Widerlich! Bundestag: FDP will nicht neben AfD sitzen!

2320

Ein Verhalten wie in der ersten Klasse einer Grundschule! Bereits nach der BTW 2017 wollte die FDP, die auf den letzten Drücker damals reingekommen ist, vermeiden, neben der AfD im Bundestag zu sitzen. Nun beginnt das Spielchen erneut, die Umfallerpartei mit 11,5 Prozent will den Platz neben der AfD loswerden.

Wenn die FDP ein Problem mit der Sitzordnung hat, kann sie auch im Keller Platz nehmen, da dürfte sie eh bald landen, sollte sie sich mit der SPD und den Grünen ins Bett legen.

Bild.de: (Artikel im Archiv)

Die Verhandlungen über eine Ampel-Koalition könnten am Ende auch eine veränderte Sitzordnung im Bundestag nach sich ziehen. Die FDP will ihren Platz zwischen AfD und Union loswerden und mit CDU/CSU tauschen.

Die Union lehnt dies aber entschieden ab: „Die jetzige Sitzordnung ist die traditionelle und sie hat sich bewährt“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer der Nachrichtenagentur Reuters. „Diese sollte beibehalten werden.“

Die Frage der Sitzordnung gilt schon wegen der entstehenden TV-Bilder in den kommenden vier Jahren als hochpolitisch: Denn ein Ampel-Bündnis könnte damit unterstreichen, eine „Koalition der Mitte“ zu sein, wenn CDU/CSU neben der AfD am rechten Rand des Parlaments sitzen müssten.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram