Weitere Aufnahmen geplant: 158 syrische „Flüchtlinge“ aus dem Libanon nach Deutschland umgesiedelt

1243
Symbolbild

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit landeten am Dienstag 158 syrische „Flüchtlinge“ in Deutschland, die dann auf die Bundesländer verteilt werden sollen. Die 158 Neusiedler kamen direkt aus dem Libanon, also aus jenem Land, dass die syrischen „Flüchtlinge“ loswerden will, weil diese immer mehr zur Belastung für das Land und die Gesellschaft werden. Die Belastung scheint wohl in Deutschland nicht vorhanden zu sein, zumindest nach Auffassung der Politik.

Die 158 syrischen „Flüchtlinge“ hätten auch in die fast befriedete Heimat zurückgehen können, schließlich kehrten bereits Hundertaussende Syrer aus den angrenzenden Nachbarländern zurück, um auch teils beim Wiederaufbau zu helfen und es fehlten wohl auch die Anreize zum Bleiben, halt nur das absolut nötigste neben der Sicherheit.

Bei den 158 „Flüchtlingen“ wird es nicht bleiben, weitere aus dem Libanon sollen folgen – das Umsiedlungsprogramm ist in vollem Gange. Im Gegensatz dazu der Libanon, dort ist die Vertreibung in vollem Gange, und wie sich die Stimmung gedreht hat, das zeigt das Video von 3SAT.

Bericht von Kieler Nachrichten:

Aus dem Libanon sind 158 syrische Flüchtlinge im Rahmen des EU-Resettlement-Programms in Deutschland aufgenommen worden. Das Bundesinnenministerium teilte am Mittwoch in Berlin mit, die Menschen seien am Dienstag angekommen. Es habe sich um den ersten Flug in diesem Jahr im Rahmen des Programms gehandelt. Weitere Flüge aus dem Libanon seien geplant, sagte ein Ministeriumssprecher. Auch aus Ägypten, Äthiopien und Jordanien sollten in den kommenden Wochen Flüchtlinge kommen. Insgesamt ist die Aufnahme von 2.900 Menschen geplant.

Deutschland hat zugesagt, über das EU-Resettlement-Programm 2018 und 2019 insgesamt 10.200 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge auf Dauer aufzunehmen. Die Menschen, häufig Frauen, Kinder oder Kranke, werden in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) ausgesucht.

Loading...
Benachrichtige mich zu: