Weidel: Pleitewelle nur Vorgeschmack auf die Folgen der katastrophalen Lockdown-Politik

1423

Die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland betrug im ersten Quartal des laufenden Jahres 31.821. Das ist ein Anstieg um 56,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alice Weidel, erklärt dazu:

„Der drastische Anstieg der Privatinsolvenzen seit Jahresbeginn ist nur der Vorgeschmack auf das, was uns in naher Zukunft noch erwartet. Die dramatischen Folgen der katastrophalen Lockdown-Politik der Regierung nehmen allmählich Gestalt an. Die Reserven von immer mehr Bürgern sind aufgebraucht. Mit den Unternehmen gehen auch die Menschen zusehends wirtschaftlich zu Grunde. Eine Entwicklung, die durch die gigantische Rekordverschuldung aufgeschoben aber nicht verhindert werden kann.

Die Regierung wird versuchen, den Status quo mit dem Geld künftiger Generationen noch bis zum Wahltermin aufrecht zu erhalten.

Der Schaden ist im Wesentlichen bereits angerichtet, er könnte aber zumindest noch begrenzt werden, indem endlich alle Lockdown-Maßnahmen umgehend beendet werden. Dazu scheint die Regierung aber nach wie vor nicht bereit zu sein.“

4.9 20 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Schnatterente
Schnatterente

Wie immer,Recht hat sie! Selbst in unserem Bekanntenkreis sind schon etliche Pleite gegangen und das tut uns sehr weh. Aber wie schon erwähnt,das Ende ist noch lange nicht in Sicht und es wurde genau das erreicht,was M. Plan vorsah. Die Vernichtung des Mittelstandes…..🤢🤮🤯

Sabine M
Sabine M

Ich sehe das genauso. Mit Verzoegerungspraktiken wird verhindert, dass das eigentliche Ausmass erst nach den Wahlen sichtbar wird. Jetzt wird noch versucht, mit Geld alles zuzudecken. Ich komme mir vor wie in einem Science Fiction Film. Der Mittelstand wird zerstoert und von den Multi Konzernen aufgekauft, Bis es nur noch eine globale Firma gibt, die dann auch den Praesidenten der ganzen Welt stellt. Die neue Weltordnung. Und das ist keine Verschwoerungstheorie sondern die Realitaet. Sie tun es nicht mit einem Schlag, die Strategie der kleinen Schritte. 2009 hatten sie es schon einmal versucht mit Drosten an der Spitze, aber das… Weiterlesen »