Wegen Spendenaktion: Landshuter Rathausmitarbeiter erhält Morddrohung von rumänischer Familie

1
675

0685

Unbürokratisch wollte der Referent des Bürgermeisters von Landshut, Thomas Link, der auch für Flüchtlingsfragen der Stadt zuständig ist, einer rumänischen Familie helfen, deren Sohn tödlich verunglückte. Eine Spendenaktion für die Eltern wurde veranlasst, damit diese ihren Sohn in der rumänischen Heimat beerdigen können. Schnell kam ein vierstelliger Betrag zusammen. Statt Dankbarkeit erhielt Thomas Link von einem Familienmitglied eine Morddrohung mit konkreten Datum, die Familie glaubt offenbar, dass nicht der volle Spendenbetrag ausbezahlt wurde.  Weitere Informationen zu diesem Vorfall auf Focus Online.

Anzeigen


loading...
Sortiert nach:   Neuste | Älteste | Beste Bewertung
Angelina Kettel
Gast

Nicht mehr lange und die stehen mit Knüppeln vor der Tür derer, die es gewagt haben nicht zu spenden und fordern Geld. Bei manchen Nachrichten weiß ich echt nicht mehr, ob ich jetzt vor Wut meinen Monitor an die Wand schmeißen, oder vor Lachen unter dem Tisch liegen soll.

wpDiscuz