Wegen Abschiebung/Einreisesperre: Über 280.000 Ausländer zur Fahndung ausgeschrieben

0
456

761

Über 280.000 Ausländer waren zum 1. September 2016 im Fahndungssystem der Polizei zur Festnahme ausgeschrieben, etwa weil sie abgeschoben werden sollen. Das sei eine Steigerung um rund 140 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums betonte ebenfalls, die 280.000 Ausländer seien nicht allesamt mit dem Zweck der Abschiebung ausgeschrieben. Die Ausschreibung stehe im Zusammenhang mit einer „ausländerrechtlichen Maßnahme“, das könne eine Abschiebung sein, aber etwa auch eine Einreisesperre.

Vor einer Woche verkündete Bundesinnenminister Thomas de Maizière, im vergangenen Jahr seien nicht wie ursprünglich vermutet  1,1 Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland gekommen, sondern „nur“ 890.000. Jetzt berichtet „Die Welt„: „BKA und Bundesinnenministerium konnten dem Radiosender zufolge nicht sagen, wie viele Menschen derzeit illegal in Deutschland leben.“ Damit dürfte die Zahl der tatsächlich eingereisten „Flüchtlinge“ über den 890.000 liegen, die Herr de Maizière verkündete.