WEF-Totalüberwachung durch „Internet der Körper“: „Implantiert, geschluckt, getragen“

3107
Foto: Wochenblick

Die Seiten des WEF bergen eine Vielzahl an Horror-Visionen, die als Fortschrittlichkeit verkauft werden. Und zu oft werden sie wahr, denkt man nur an das Event 201, das gemeinsame Planspiel des WEF und der Gates-Stiftung, in dem „die Pandemie“ bereits vor ihrem Ausbruch durchgespielt wurde. Eine solche Vision ist der transhumane Mensch – „Das Internet der Körper“ werde unser Leben verändern, erklärt das WEF. Körperdaten sollen über „implantierte, geschluckte oder getragene“ Geräte gesammelt werden. Dafür soll der Datenschutz „überwunden“ werden.

Im Juni 2020 erklärte ein gewisser Xiao Liu in Englisch und Chinesisch auf der Seite des WEF, wie das „Internet der Körper“ unsere Zukunft verändern werde. Er ist Mitglied des WEF-Zentrums für die „Vierte Industrielle Revolution“. Pikant: Begründet wird die Körper-Überwachung mit der „COVID-19-Pandemie“.

„Wir treten in die Ära des ‚Internets der Körper‘ ein: Wir sammeln unsere Körperdaten über eine Reihe von Geräten, die implantiert, verschluckt oder getragen werden können.“

Mehr auf Wochenblick.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram