Was nicht passt, wird passend gemacht: YouTube löscht „Dislikes“ von Biden-Videos und bezeichnet sie als Spam

1952

Seit der Amtseinführung von Biden zeigen amerikanische Bürger, was sie von dem neuen Präsidenten halten, und offenbar haben sie jetzt schon vom alten und senilen Mann die Nase voll. Die Unzufriedenheit über den mehr als fragwürdig gewählten 46. US-Präsidenten zeigt sich in „Dislikes“ und negativen Kommentaren auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Weißen Hauses. Da können nur Manipulationen und Ausreden helfen, um die Biden-Videos populärer erscheinen zu lassen.

Joe Biden, der Barack Obama und Donald Trump in den Schatten stellt, indem er die meisten Wahlstimmen (81 Millionen) in der US-Geschichte erhalten hat, bekommt nun seine angebliche Beliebtheit zu spüren. Nun gut, tote Wähler und merkwürdig gedruckte Briefwahlstimmen können keine Jubelstürme auslösen, damit die Popularität steigt.

Epoch Times:

YouTube hat Tausende sogenannte „Dislikes“ von Videos des offiziellen Kanals des Weißen Hauses gelöscht. Das Unternehmen erklärte, dass dies Teil seiner Bemühungen sei, Beiträge zu entfernen, die es als „nicht authentisch“ betrachtet.

Nutzer der Plattform YouTube bemerkten, dass Dislikes (auf Deutsch: „Mag ich nicht“) zu Tausenden von verschiedenen Videos des Weißen Hauses gelöscht wurden und begannen, Vorher-Nachher-Screenshots auf anderen sozialen Medien zu posten. Das geschah kurz nachdem die neue US-Regierung den Kanal übernahm und ihre ersten Videos veröffentlichte.

Die Screenshots zeigen, dass insgesamt mindestens 16.000 Dislikes unter drei Videos entfernt wurden. Selbst nach den Anpassungen wiesen die fünf offiziellen Videos auf dem Kanal zusammen immer noch etwa 14.000 Likes auf – gegenüber fast 60.000 Dislikes um 15:30 Uhr (Ortszeit) am 21. Januar. Mehr auf Epoch Times

Folgt Politikstube auch auf: Telegram