„Was ist das für ein Scheiß-Laden hier?“ – NRW-Innenminister Reul (CDU) über Gewalt gegen Rettungskräfte

1169

Wo Johannes Kahrs, Krakeeler Nahles oder Pöbel Ralle Stegner (alle von der SPD) lieber jede Woche jemand anderes denunzieren, vorführen und drangsalieren anstatt mal Politik für das Volk zu machen, spricht endlich mal ein Innenminister die Wahrheit. Hatte Vorgänger Ralf Jäger noch unter Schirmherrschaft von Hannelore Kraft ( natürlich auch beide SPD ) in NRW noch verheimlicht, vertuscht und unter die Decke gekehrt was das Zeug hielt, Hauptsache die Wahrheit blieb unausgesprochen, sagt hier endlich mal jemand wie es wirklich aussieht:

[…]  Als es darum ging, wie man Menschen für den Beruf des Feuerwehrmanns begeistern könne, platzte dem Minister der Kragen: „Wir haben gegenüber Polizisten, Feuerwehrleuten, Sanitätern in dieser Gesellschaft ein Verhalten, das unter aller Kanone ist. Die werden zunehmend angegriffen. Da habe ich noch eine Zahl im Kopf: 6000 waren es 2016. Da sind Beleidigungen, Bespucken oder mal Wegdrängen und dumme Sprüche noch gar nicht mit drin.“ Und weiter: „Offensichtlich gibt es in unserem Land so eine Haltung, keine Mehrheit, nur ‚ne kleine. Aber ich finde, da müsste der Rest der Mannschaft auch mal aufstehen und sagen: Was ist das eigentlich für ein Scheiß-Laden hier? Was ist das für eine Gesellschaft, dass diejenigen, denen wir eigentlich Danke sagen müssten, auch noch beleidigt und angegriffen werden?“ […]

Auch wenn es selten vorkommt, aber endlich sagt mal wieder jemand etwas darüber. Was auffällt: natürlich nicht von linksrotgrün! Während sich linke, rotgrüne Politikversager lieber um ihren eigenen Wohlstand kümmern und gegen alles und jeden hetzen, der diesen gefährdet, spricht ein CDU Innenminister endlich mal aus, was schon längst überfällig ist. Und da redet noch niemand davon, was in Notaufnahmen los ist, wie Ärzte und Pflegepersonal in Notaufnahmen angegriffen werden. Aber für den durchschnittlichen Dummdeutschen ist das offensichtlich normal, dass ganze Krankenhäuser wegen schwerstkrimineller Araberclans abgesperrt werden müssen, wer soll sich da auch noch um Rettungspersonal kümmern, die unterbezahlt, unterbesetzt und aus dem Drang heraus anderen zu helfen dann selber Opfer von Straftaten werden?

Von daher hat Herbert Reul ( CDU ) vollkommen Recht, wenn er fragt: was ist das für ein Scheiß-Laden hier? Reicht es nicht, dass es schon Krankenhäuser gibt, die eigene Suchtberatungsstellen nur für ihr eigenes Pflegepersonal haben, da sich diese nur noch mit Tabletten, Alkohol und Drogen in dem immer stressigeren Beruf zu helfen wissen? Niemand, der für sie Partei ergreift, von der Politik und den Stasimedien im Stich gelassen ( komisch, dass man im Stern, Spiegel etc. davon nichts lesen kann ), nun muss schon einem Innenminister der Hut wegfliegen, dass mal überhaupt jemand auf diese desaströsen Zustände aufmerksam wird.

Zum Glück gibt es Chemnitz, Bautzen, Hans-Georg Maaßen oder wieder mal irgendeinen Hitlergruß-Schwachkopf, der es SPD, Grünen und Linken einfach macht, nicht auf die Probleme dieses Landes einzugehen. Beispiele gefällig?

– Hamburg wurde beim G20 Gipfel in Schutt und Asche gelegt, über 600 Polizisten dienstunfähig geknüppelt.

– in Berlin wird ein schwerstkrimineller Intensivtäter erschossen, die Gesellschaft ironischerweise so vor ihm dauerhaft geschützt und die Polizei muss mit einem Großaufgebot das Krankenhaus vor seinen kriminellen Gewaltangehörigen schützen

– in der Region in und um das verlotterte Bremerhaven sind Rettungswagen mit Videokameras ausgestattet, da es dort regelmäßig zu Übergriffen kommt

– Bremen – Die Gaffer behinderten die Einsatzkräfte, weil sie das Opfer filmen wollten! Vergangenen Montag zündete sich ein psychisch Kranker (28) auf dem Bremer Bahnhofsvorplatz selbst an.Zahlreiche Augenzeugen filmten und fotografierten den brennenden Mann mit ihren Handys. Als Polizisten sie zurückdrängten, wurden sie von den Gaffern angepöbelt.

Diese Liste könnte sich endlos fortsetzen lassen, schlimm genug, dass sich niemand dafür interessiert, die neue Stasipresse alles totschweigt, was regierungskritisch ist oder der Flüchtlingskanzlerin schaden und der AfD nutzen würde. Schlimm genug auch, dass sich das angeblich deutsche Volk lieber Konzerte gegen Rechts, Hetzkampagnen gegen verdiente Verfassungsschutzmitarbeiter oder irgendwelchen Protestdemos gegen inszenierte Missstände widmen anstatt sich mal um die zu kümmern, die wirklich Hilfe benötigen.

Zum Glück kenne ich einige Krankenschwestern, Altenpflegerinnen etc. und das Schöne am Vergessen werden ist: sie reagieren mit Protest und genau dadurch wählen alle meine Bekannten ( vorher fast ausschließlich SPDler und Grüne – ja ich schäme mich ) inzwischen AfD.

Hoffentlich gibt es bald noch mehr „Hochkaräter“, die offen über diese Missstände sprechen und hoffentlich weiß das Pflegepersonal, mit wem es bald bergauf geht.

Loading...
Benachrichtige mich zu: