Warum wohl? Krise am Arbeitsmarkt – Jährlich verlassen bis zu 900.000 Fachkräfte das Land

2909
Symbolbild

Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor einem nie dagewesenen Arbeitskräftemangel in Deutschland durch den demografischen Wandel. „Es wird einen Kahlschlag auf dem Arbeitsmarkt geben“, sagte BA-Vorstandsmitglied Daniel Terzenbach „Zeit-Online“. Jährlich würden bis zu 900.000 Fachkräfte die Bundesrepublik verlassen.

Neben Deutschen seien viele Ausländer darunter, die Deutschland nicht halten könne, weil auch Heimatländer wie Polen, Bulgarien oder Rumänien gezielte Rückholaktionen organisierten. Die Lücken am Arbeitsmarkt ließen sich künftig nur noch über Zuwanderung füllen. „Wir brauchen eine gezielte Einwanderungspolitik“, so Terzenbach. „Daher müssen wir weltweit auf die Suche gehen.“

„Wir brauchen eine echte Willkommenskultur in Deutschland, sonst verlieren wir diesen Wettbewerb“, sagte der BA-Vorstand. „Eine Akzeptanzkultur, wie wir sie derzeit haben, wird künftig nicht mehr reichen, um Menschen zu halten.“

Mehr auf Epoch Times

Politikstube: Die meisten Fachkräfte machen einen großen Bogen um die bunte Republik mit den sagenhaft hohen Steuern und Abgaben, der Bürokratie und Gängelungen, was in Deutschland ankommt sind alles andere als „Fachkräfte“. Allerdings kann auch mit dem dehnbaren Begriff „Fachkräfte“ die weitere Zuwanderung begründet werden.

Wer qualifiziert ist oder Geld hat, wandert aus, wer wenig geeignet ist oder kein Geld hat, wandert ein.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram