War klar! Bremen: Polizei richtet „Soko Rechtsextremismus“ ein

835
Symbolbild

Demnächst wird es eng für diejenigen im komplett rot-grün-runtergewirtschafteten Bremen die sich den rechten vor dem linken Schuh zubinden, oder beim Zähne putzen auf der rechten statt der linken Seite anfangen.

Innenminister Ulrich Mäurer (SPD – Sozis Plündern Dich), der ja bekannt für seine sinnlosen Aktionen ist, haut mal wieder einen raus.

[…] „Nach den rassistisch motivierten Morden von Hanau sollen Polizei, Verfassungsschutz und andere Behörden in Bremen verstärkter gegen Rechtsextremismus vorgehen. „Wir können mit dem, was wir in der Vergangenheit gemacht haben, das Problem nicht mehr lösen“, sagte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Dienstag. „Wenn jemand allein zu Hause sitzt vor seinem Computer und sich radikalisiert, bekommt das keiner mit.“ […] Quelle: Weser Kurier

So ist es richtig, typisch SPD, erst reagieren, wenn was passiert und dann natürlich auch immer nur gegen rechts. Seit Jahren macht der Miri-Clan was er will in Bremen, über die Hälfte der knapp 2600 Mitglieder ist vorbestraft, laut groß hatte Ulrich Mäurer getönt, dass es eine Null Toleranz Strategie gegen den Miri Clan gibt. Passiert ist nichts, typisch SPD eben: kurz vor einer Wahl irgendwas ankündigen und dann nichts halten. Zahlreiche Opfer gibt es in Bremen durch den Miri Clan, es gibt angeblich eine Null Toleranz Strategie, aber keine Soko.

Ich war vor kurzem beruflich in Bremen und wenn Bremen kein Problem hat, dann ist es Rechtsextremismus. Aber die rechts-paranoide SPD will mal wieder klare Kante gegen rechts zeigen. Wäre doch mal schön, wenn man eine Soko gegen die meist schwarzen Dealer im Bahnhofbereich oder im Viertel gründen würde. Zwischen Sielwallkreuzung und Sankt Jürgen Straße bin ich viermal von Drogenfachkräften aus Afrika angesprochen worden, ob ich „was kaufen möchte“ und da war es früher Nachmittag. Gibt es hier eine Soko? Natürlich nicht. Hauptsache Ulrich Mäurer kann sich brüsten ein paar unauffälligen Motorradfahrern die Kutten weggenommen zu haben. Und nun die Soko Rechtsextremismus:

[…] „Erstens soll im Landeskriminalamt der Polizei eine Sonderkommission Rechtsextremismus eingerichtet werden. Dazu sollen zehn Mitarbeiter herangezogen werden. Zweitens soll die Analyseeinheit für Hass und Hetze beim Landesamt für Verfassungsschutz ausgebaut werden. Für beide Behörden würden dazu fünf zusätzliche Stellen geschaffen, sagte Mäurer. Zwei beim Verfassungsschutz und drei bei der Polizei. Drittens will der Senator eine behördenübergreifende Arbeitsgruppe einrichten, die „Task Force rechten Terror in Bremen verhindern“ heißen soll.“ […]

Na denn, auf einmal ist Geld für zusätzliche Polizisten da, nicht gegen die Drogen- oder Miri-Kriminalität, aber gegen das überall präsente „Problem“ Rechtsextremismus.


Loading...
Benachrichtige mich zu: