Waldfeucht: 27-Jähriger auf offener Straße erstochen – 4 „Männer“ in U-Haft

2
3286

Das Tötungsdelikt, bei dem am Dienstag (2. Oktober) gegen 23 Uhr ein 27-jähriger Mann aus dem Kreis Heinsberg auf der Raiffeisenstraße ums Leben kam, ist aufgeklärt.

Noch während die intensiven Ermittlungen nach dem oder den Tätern liefen, melden sich am Donnerstagnachmittag (4. Oktober) drei männliche Personen bei der Polizei. Im Beisein ihrer Rechtsanwälte machten sie Angaben zu ihrer Beteiligung an der Tat. Die Männer im Alter von 17, 22 und 25 Jahren, alle aus dem Kreis Heinsberg stammend, wurden auf Antrag der Aachener Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der ihre Untersuchungshaft anordnete. An dem Tötungsdelikt war noch eine weitere männlicher Person beteiligt, der auch als Haupttäter anzusehen ist. Im Rahmen der Fahndung konnte der 22-jährige Mann aus dem Kreis Heinsberg am 5. Oktober (Freitag) gegen 18.40 Uhr von Mitarbeitern der Mordkommission, unter Beteiligung von Sondereinsatzkräften der Polizei, in Wassenberg festgenommen werden. Zwischenzeitlich legte er ein umfassendes Geständnis ab und wurde ebenfalls auf Antrag der Aachener Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Auch er befindet sich in Untersuchungshaft.

Die Recherchen zur Klärung des genauen Tatgeschehens dauern weiter an. Daher suchen Staatsanwaltschaft und Mordkommission noch dringend Zeugen. Wer Beobachtungen machte, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, melde sich bitte bei der Mordkommission Telefon 02452 920 1111.

Ergänzend dazu: Der 27-Jährige, der am Dienstag tot auf einer Straße in Waldfeucht im Kreis Heinsberg gefunden wurde, ist an mehreren Stichverletzungen gestorben, das ergab die Obduktion.

Wieder einmal wird die Herkunft der Täter nicht angegeben, die einen Menschen tödliche Messerstiche zufügten, aber auch keine genauen Angaben über das Opfer. Stammend aus dem Kreis Heinsberg kann auch heißen – deutscher Staatsbürger mit Migrationshintergrund, Deutschdeutsche sind eher selten mit Messern unterwegs.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Na ja als Deutsch Deutscher musst du ja auch einen Waffenschein beantragen😁Als Migrant ist das schon salonfähig und gehört zum Umgangston….Halt Merkels Gäste…die dürfen das

obo
Mitglied
obo

Es wundert mich ,daß man die Herkunft der Täter verschweigt, aber das sich Selbststellen dieser Täter doch recht stark in den Mittelpunkt stellt.Keine Ahnung ,was vorgefallen ist,aber da man die Täter nicht von Vornherein als Deutsche bezeichnet, ist eigentlich alles klar. Mir scheint es, die standen kurz vor einer Ausweisung und dann mal eben Jemanden nebenbei abstechen, garantiert denen doch eine weitere Aufethaltsfrist. Und weil die sich eben mal selbst gestellt haben,zu Viert waren, womöglich unter Drogen ,oder Alkoholeinfluss standen, kommen sie mit einigen Jahren Rundumversorgung davon.Und im Knast werden die sicher total integriert werden,bekommen eine gute Ausbildung zum Raketentechniker,anschließend… Weiterlesen »