Wahnsinn! Trotz Terrorismusverdacht: Weißhelm-Anführer in Deutschland eingetroffen

1497
Symbolbild „Weißhelme“

Der Weißhelm-Anführer in Syrien, Chalid al-Saleh, darf nach einem zweieinhalb Jahre langem Tauziehen zwischen dem Bundesinnen- und Bundesaußenministerium nach Deutschland einreisen – trotz eines starken Terrorismusverdachts.

Der Verfassungsschutz wollte dem Anführer der sogenannten „Hilfsorganisation“ beziehungsweise „Zivilschutzorganisation“, die in den noch nicht von der Regierung kontrollierten Teilen Syriens aktiv ist, keine Aufnahme gewähren. Der Grund: Terrorismusverdacht.

Erst nachdem der jordanische König Abdullah II im September 2019 Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich angesprochen hatte, kam Bewegung in die Angelegenheit. Die Belege des Verfassungsschutzes wurden durch andere Behörden in Zweifel gezogen.

Am Montagabend sind nun Chalid al-Saleh und seine Familie an Bord einer deutschen Regierungsmaschine und einer Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen in Deutschland angekommen. Wo genau die Familie in Deutschland unterkommt, soll geheim gehalten werden. Mehr auf RT Deutsch

5 12 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments