Verbotene Gegenstände bei der Einheitsfeier in Dresden: Keine Tomaten, Eier, Kartoffeln

0
950

738

Den Politikern geht der Allerwerteste auf Grundeis, und zwar gewaltig? Offenbar ist die Angst vor der eigenen Bevölkerung so groß, dass man solche Maßnahmen und Verbote auffährt? Hat es das jemals vorher bei so einer Feier gegeben? Zu den Feierlichkeiten rund um den Tag der deutschen Einheit in Dresden gibt es einen Verhaltenskodex, der für folgende Zeiten gilt: 1. Oktober 2016 von 11:00 Uhr bis 24:00 Uhr, am 2. Oktober 2016 von 11:00 Uhr bis 24:00 Uhr sowie am 3. Oktober 2016 von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Zu den Veranstaltungen ist es verboten, folgende Gegenstände mitzunehmen (Punkt 8.2):

„a) Lebensmittel, die als Wurfgegenstände verwendet werden können, wie z. B.: Eier, Tomaten, Kartoffeln o. ä.,
b) Dosen, PET-Flaschen, Flaschen, Becher, Krüge, Dosen oder sonstige Gegenstände, die aus Glas oder einem anderen zerbrechlichen, splitternden oder besonders hartem Material hergestellt sind,
c) Schlaggegenstände, auch Fotostative (auch Presse),
d) Tiere (außer Blinden- und Hilfshunde – zu Letzteren zählen die Assistenzhunde (früher: Rollstuhlhunde), aber auch Autismus-Begleithunde oder Diabetiker- und Epilepsiewarnhunde) sowie
e) Laserpointer.“

Weitere Verbote bzw. Maßnahmen kann auf Epoch Time nachgelesen werden.