Verbandschef warnt: Bundeswehr droht Zusammenbruch

969

Während die Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sich um die schlagkräftige Eliteeinheit „KSK“ kümmert, die teilweise wegen rechtsextremistischen Verdachtsmomente aufgelöst wird, warnt der Bundeswehrverbandschef vor dem Zusammenbruch der deutschen Truppe.

[…] Die deutschen Soldaten sind nach Angaben von Bundeswehrverbandschef André Wüstner mit ihren Aufgaben derart überlastet, dass der Truppe der Zusammenbruch droht. „Wenn immer neue Aufgaben zusätzlich zu den laufenden Missionen im Krisen- und Konfliktmanagement oder im Bündnis hinzukämen, „droht die Bundeswehr zu implodieren“, sagte Wüstner der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitag). Außerdem gebe es einen immensen Stau bei der Modernisierung der Waffensysteme, der in nicht allzu ferner Zukunft zu einem „Shutdown“ der Streitkräfte führen könne. Der politische Anspruch an die Bundeswehr decke sich in keiner Weise mit ihrer Größe und materiellen Ausstattung. „Wir haben eine Situation der Überlastung: Eine zu kleine Truppe hat zu viele Aufgaben zu bewältigen.“ Wenn die Zeit zur Regeneration und Verarbeitung des Erlebten zwischen Auslandseinsätzen fehle, gebe es einen Fehler im System. Das müsse Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) beheben. […]

Bereits im Februar 2019 fällte der ehemalige Generalsinspekteur der Bundeswehr Harald Kujat ein vernichtendes Urteil über den Zustand der Bundeswehr, da diese den Herausforderungen der Landes- und Bündnisverteidigung, also ihrer verfassungsgemäßen Kernaufgabe, nicht mehr gewachsen ist.

Es läuft bei der Bundeswehr: Marine-Einheiten bis zu vier Jahre nicht einsatzbereit, Schuh-Ausgabe verzögert sich um bis zu anderthalb Jahre, Munition nur für einen Tag – gravierende Ausrüstungsprobleme, U-Boote tauchen nicht, Gewehre schießen nicht, Panzer rollen nicht und Flugzeuge fliegen nicht, die Mängelliste ist inzwischen so lang, dass man schnell den Überblick verliert, immerhin reicht es für einen Einsatz zur Unkrautbekämpfung und Umstands-Uniformen für schwangere Soldatinnen.

Sechs Jahre schwang Uschi mit der Teflon-Frisur das Verteidigungs-Zepter und schaffte Prioritäten, Handtaschen, funktionierende Kitas, Gleichstellungsbeauftragte, bunte familienfreundliche Armee mit Arbeitszeitregelungen, beste Eigenschaften für eine kampfstarke Verteidigungstruppe. Und dann übernahm Annegret den Verteidigungsstab und damit folgte womöglich die nächste Ohrfeige für die Bundeswehr. Es muss erst noch schlimmer kommen, bis es besser wird?

5 6 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments