Verantwortliche gesucht!? Richterbund-Chef über Clan-Kriminalität: Mehrheitsgesellschaft mitschuldig für Entwicklung

10
1025
Symbolbild

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes ist der Auffassung, dass die Clan-Kriminalität u.a. das Ergebnis integrationspolitischer Versäumnisse und die Kettenduldungen sind, die Verantwortung liege auch bei der deutschen Mehrheitsgesellschaft, zudem seien die arabischen Familienmitglieder nicht als Kriminelle gekommen.

[…] Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes (DRB), Jens Gnisa, sieht die „Clan-Kriminalität“ auch als Ergebnis integrationspolitischer Versäumnisse. In einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“ sagte Gnisa, arabischstämmige Großfamilien seien „nicht als Kriminelle in unser Land gekommen“.

Die deutsche Mehrheitsgesellschaft habe mit Blick auf Integration und Identifikation „sicher nicht alles richtig gemacht“ – vor allem, was die „Kettenduldungen angehe. „Wir haben den Aufenthaltsstatus von geflüchteten Menschen nicht konsequent geklärt und zu häufig weggeschaut“, so Gnisa. „Jetzt häufen sich die Probleme.“

Stellenkürzungen bei der Polizei und Ökonomisierungstendenzen nach dem Motto „Privat vor Staat“ hätten zu einer „Laissez-faire-Politik“ geführt, die der Kriminalität zu große Nischen gelassen habe. „Nun erleben wir vor dem Hintergrund einer gesellschaftlichen Wende endlich wieder eine konsequentere Rechtsanwendung.“ […] Quelle: Welt.de

Jahrzehntelang wurde aus Gründen übertriebener politischer Korrektheit nicht genau hingeschaut, die verantwortlichen Politiker mit ihrer ideologischen Blindheit leugneten beharrlich die Existenz von Parallelgesellschaften und die eigenen Regeln der Clans, die Kriminalität und die Probleme liefen immer mehr aus dem Ruder, die kuschelweiche Justiz nahm es mit der Strafgesetzgebung  nicht so genau, die auch aus Angst vor Randale besser auf einen Clanprozess verzichtet, und dieses Politik-Behörden-Versagen soll nun der deutschen Mehrheitsgesellschaft angelastet werden.

Der Wille zur Integration scheint eine Einbahnstraße zu sein, die Integrationsbemühungen beruhen offenbar auf der deutschen Mehrheitsgesellschaft, da blieb sozusagen den Großfamilien nichts weiter übrig, als ihre Clan-Struktur aus der Heimat und die Beschaffungskultur in Deutschland zu etablieren, denn bevor sie nach Deutschland kamen, waren alle Engel.

Die wachen Bürger haben schon lange erkannt, was hier im Land schiefläuft und welche Gefahren für die Gesellschaft drohen, aber jede Kritik über die katastrophalen Zustände wurde und wird als fremdenfeindlich gebrandmarkt.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Nicht als kriminelle hier her gekommen? Ach so….klar die Idee hatten die dann erst hier….in ihrem Land waren das sicher Heilige….dann schnell dahin wieder zurück….weil hier werden das sicher keine Heiligen mehr. Schuld das die so groß geworden sind, hat die Politik , die auch immer noch nicht’s dagegen unternimmt und redet nicht immer liegt am integrieren…jemand der nicht integriert werden will und sich nicht anpassen will….da ist der Versuch schon wie Perlen vor Säue schmeißen.

Bingo
Mitglied
Bingo

Volle Zustimmung !
Dass ist ein Witz, die Kriminalität wurde wohl auch von den „schon immer hier lebenden“ gefördert, oder was ?
Wer das versa*beutelt hat wissen wir !
Die Genossen haben besonders in NRW nichts gegen die Clan.s getan.

consulting
Mitglied
consulting

Die Administration in Bund, Ländern und Kommunen ist
„nicht ausreichend kompetent und handlungsfähig“ und
neigt aus Bequemlichkeit vehement zu Schlampereien.

Diese Form der Verantwortungslosigkeit ist nur möglich,
weil es keine dezidierte Effizienz- und Erfolgskontrollen
gibt. Konkrete Verantwortung soll ja nicht erkennbar werden.

Nyah
Mitglied
Nyah

Verantwortung scheint hier eh niemand auch nur für irgendwas zu haben….wozu brauchen wir eigentlich die faule , geldgierige Elite….sicherlich nicht für das einzige was sie überhaupt können. Uns das Geld aus der Tasche ziehen.

Gipfler
Mitglied
Gipfler

Was der Vorsitzende des Richterbundes da an Kritik äußert, ist noch viel zu harmlos und oberflächlich. Man muss die Dinge viel tiefer betrachten:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/05/28/arabische-sippen-und-clans-archaische-elemente-einer-anti-freiheitlichen-kulturinvasion/

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Was bitteschön machen die Deutschen richtig? Nichts. Sie machen alles falsch, was man nur falsch machen kann und das mit einmal der typisch deutschen Gründlichkeit und zum anderen mit einer Konsequenz, da vollkommen lernresistent, die einem den Angstschweiss auf die Stirn treiben kann.

Nyah
Mitglied
Nyah

Der Vorsitzende des Richterbundes, sollte mal seinen Kollegen den Richtern anfangen, wo Prozesse aus Angst vor den Heiligen, gar nicht erst statt finden. Oder lächerliche bis gar keine Strafen folgen

Endgegner
Mitglied
Endgegner

Schlecht informiert ist diese Institution.
Der Staat braucht diese Clans um bestimmte Geschäfte abzuwickeln. Drogen und Co. werden über diesen Weg in Umlauf gebracht. Das sollten die Herren wissen. Der Staat wird seine Clans nicht fallen lassen, zu lukrativ sind diese Milliarden Geschäfte… #DrogenrouteAfghanistanEuropa 😁

obo
Mitglied
obo

Na auch schon aufgewacht Herr Richterbundvorsitzender. Was haben Sie getan, als ein Mann der schon früher die Möglichkeit hatte,diesem Staatsversagen und denIntegrationsschönfärbereien, den Riegel vorzuschieben? Sie als Vertreter der Rechtssprechung, hätten schon viel früher warnen müssen, aber auch für Sie scheint Prävention nur als Wort zu gelten, ohne den Sinn zu erkennen. Jetzt , wo das Kind sprichwörtlich in den Brunnen gefallen ist, jetzt Machen Leute wie Sie,wenn sie mal aus dem Dämmerschlaf erwacht sind, auf die Gefahren aufmerksam. So plötzlich nach dem Motto, ich habe früh genug gewarnt. Nein nicht früh genug, eher bedeutend zu spät. Und als Richterbundvorsitzender,… Weiterlesen »

leevancleef
Mitglied
leevancleef

zudem seien die arabischen Familienmitglieder nicht als Kriminelle gekommen
===========================
Klar, wollten nur in Schweiß arbeiten und beten. Was ein Witz!