Velden: Dunkelhäutiger Mann missbraucht trächtiges Schaf – Tier musste vom Leid erlöst werden

12
2032
Symbolbild

Am Samstag kam es in Velden, im Landkreis Landshut, zu einem verstörenden Vorfall. Ein Mann (25) verging sich an einem Schaf.

Der Bauer nahm gegen 4.45 Uhr die Fütterung der Tiere vor, statt im Stall standen alle Tiere auf der Weide. Erst nach genauer Betrachtung des Stalles mit einer Taschenlampe konnte ein dunkelhäutiger Mann in eindeutiger Pose hinter einem Schwarzkopfschaf entdeckt werden. Der vermutlich 25-jährige Mann war gerade inmitten des Geschlechtsakts mit dem wehrlosen Tier. Von der Taschenlampe aufgeschreckt verlor der Mann dann auf der Flucht eine Socke und seine Ohrstöpsel als er über die Weide in Richtung der Siedlungsstraße flüchtete und unerkannt entkommen konnte.

Bei der anschließenden Betrachtung des Tieres durch einen Tierarzt wurde festgestellt, dass das Tier durch den Geschlechtsakt einen gerissenen Enddarm erlitten hat und nicht mehr zu retten ist. Es musste anschließend von seinem Leid an Ort und Stelle erlöst werden. Weitere Informationen zum widerlichen Vorfall auf Rosenheim24.de


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Demonia
Mitglied
Demonia

Eine psycho drecksau .
Mit dem müsste man es genauso machen mit einem ü berdicken Dildo das sein Darm auch platzt nur der wird nicht erlöst von seinem leiden.
Dem würde ich zuschauen wie er eingeht .
Keine knade für solchen Menschena******* der ist der bodensatz sorry aber die wut wächst von tag zu tag mehr .

Nyah
Mitglied
Nyah

Also so was wiederliches….der Kerl ab in den Knast wo harte Jungs ihn aufreißen…gnadenlos verrecken lassen. Es reicht….raus mit diesen ekelhaften Menschen…..was haben wir hier ein Pack. Auch ich werde jeden Tag 😠Der Bauer sollte das mal gross vor Kanzleramt kundtun…und überalk in vielfertiger Ausführung….allerdings hätte ich dem Kerl eine übergebraten und nicht laufen lassen

Nyah
Mitglied
Nyah

Habe gerade in der Welt gelesen das der mit einet Geldstrafe von bis zu 125.000 Euro rechnen kann….nee ist klar die Kohle hat der sicherlich…..kastriert den bitte…bevor der noch was anderes anrichtet und nach dem kastrieren ab in die Heimat

Bingo
Mitglied
Bingo

Als Eunuche im Harem !

BB
Mitglied
BB

Geldstrafe ist für den fast Freispruch, die Kohle hat der ja eh nicht!!
So ein widerliches Schwein.

Bingo
Mitglied
Bingo

Pfui Teufel, wie elendig ist das denn !

Nyah
Mitglied
Nyah

Ob der OB auch jetzt zur Besonnenheit aufruft und frei von Vorurteilen bitte und Frau Recker bittet die anderen Schafe eine Ärmelänge Abstand zu halten ..und ihr anderen Schafe vorsicht beim Demonstrieren ..ihr seid dann direkt Rechts…und Vorsicht der angebliche Einzellfall kommt immer häufiger vor

obo
Mitglied
obo

Und dann soll noch mal Einer sagen, das sind Menschen.Diese abartigen K********,die uns noch immer von den deutschen Politikern der realitätsverweigernden Parteien, alsGeschenk und Bereicherung verkauft werden,von unserem Geld durchgefüttert werden,sollte man mit Knüppeln bis ins tiefste Afrika zurücktreiben.Warum erlöst man diese Gefahr für die Menschheit nicht von seinem Leiden?Dieser Typ wäre sogar noch in der Haft eine Gefahr für andere Mithäftlinge,es sei denn, dort würden alles solche Wilden untergebracht sein, dann könnten die sich gegenseitig bereichern. Mann oh Mann, was mutet man uns und den Tieren hier in Deutschland alles zu.

BB
Mitglied
BB

Im Knast cremen die diesen Kerl doch sicher das Gesicht ein….🤕

Frauenrechte
Mitglied
Frauenrechte

Widerliches Dreckschwein – umglaublich!

Kai Mediator
Mitglied
Kai Mediator

Soll man jetzt dankbar sein, daß er so freundlich war nicht Nachbars Tochter zu vergewaltigen oder gar noch ein Kind? Frau Merkel, Sie sollten dringend über Freipuffscheine für Ihre Gäste nachdenken, solange Sie noch Kanzlerin sind. Kurbelt die wirtschaftliche Bilanz des horizontalen Gewerbes an und ermöglicht die Ausbildung zum Fachkraftzuhälter.

Mischa
Mitglied
Mischa

Das ist keine „psycho drecksau“ oder etwas anderes mit dem man einen perversen Menschen bezeichnet, da dies Tiere und keine Menschen sind. Menschenähnliches Aussehen, macht ein Tier noch lange nicht zu Menschen. Jeder Urang-Utan verhält sich menschlicher als diese Tiere, wird ja nicht umsonst in der Sprache der Ureinwohner als Waldmensch bezeichnet. Ein Mensch ist schöpferisch tätig, das macht einen Menschen erst zum Menschen. Kann mir auch nur Einer etwas schreiben, wo eines dieser Tiere schöpferisch tätig war? Vielleicht ein Musikstück komponiert ähnlich Mozart, Bach oder Beethoven, kein Affengetrommle mit Gestammel oder als Musik bezeichnete Abartigkeiten. Oder ein Bauwerk, oder… Weiterlesen »