US-Wahl 2020 – Pennsylvania und Georgia interessiert an Arizona-Audit-Modell

869

Bereits letzte Woche reiste eine Delegation aus Pennsylvania nach Arizona, darunter die US-Staatssenatoren Doug Mastriano und Cris Dush sowie der republikanische Staatsvertreter Rob Kauffmann, um sich Vorort den Prozess des Audits anzuschauen. Auch der Staatssenator Dave Agrall unterstützt eine vollständige forensische Prüfung in Pensylvania, das ist der beste Weg nach vorn.

Nach seinem Besuch in Arizona erklärte Doug Mastriano:  „Ich unterstütze die Forderung nach einem Wahlaudit, um alle noch offenen Fragen zur Fairness der Wahlen 2020 in Pennsylvania zu beantworten. Dies ist der beste Weg, um die legitimen Bedenken der großen Mehrheit meiner Wähler, die für die Wiederwahl von Präsident Trump gestimmt haben, sowie aller Pennsylvaner zu berücksichtigen. Dies ist nur eine von vielen Wahlreformbemühungen, die ich hier in den nächsten Wochen gerne genehmigt sehen würde.“

Jordan Conradson von TGP sprach am Mittwoch mit Doug Mastriano, wo er sagte: „Wir haben viele Probleme in Pennsylvania. Wir müssen eine Prüfung durchführen und … dies ist das Modell.

Hat Arizona den Dominoeffekt ausgelöst?

Andere Staaten mit Unregelmäßigkeiten, die auf Betrug hinweisen, ähnlich denen in Arizona, werden voraussichtlich nach Arizona kommen, um den Prozess vollständig zu durchlaufen. Wie TGP bereits berichtete, wird im Laufe des Tages ein Team aus dem Bundesstaat Georgia vor Ort sein, um die Implementierung einer vollständigen forensischen Prüfung zu Hause in Georgia zu evaluieren. Staaten in der gesamten Union möchten diesen Prozess genau nachahmen, weil er der Goldstandard für Wahlintegrität ist.

Am Montagmorgen sagte die Reporterin Christina Bobb gegenüber OAN, dass eine HANDVOLL Staaten möglicherweise zu einer Tour durch die erste vollständige forensische Prüfung in der Geschichte nach Arizona kommen, beginnend mit Georgia HEUTE.

Statement von Donald Trump:

„Große Patrioten unter der Leitung von Staatssenator Doug Mastriano, Senator Cris Dush und Staatsvertreter Rob Kauffman reisten nach Maricopa County, Arizona, um sich über die besten Praktiken für die Durchführung einer vollständigen forensischen Prüfung der Parlamentswahlen 2020 zu informieren. Jetzt muss der Senat von Pennsylvania handeln. Senatspräsident Jake Corman muss sein Versprechen an seine Wähler erfüllen, eine vollständige forensische Prüfung durchzuführen. Senator Dave Argall, Vorsitzender des Landesregierungsausschusses, muss die Vorladungen gegebenenfalls genehmigen. Die Menschen in Pennsylvania und Amerika verdienen es, die Wahrheit zu erfahren. Wenn die Senatsführung von Pennsylvania nicht handelt, werden sie auf keinen Fall wiedergewählt!“

Folgt Politikstube auch auf: Telegram