Unterhändler von SPD, Grünen und FDP für Koalitionsverhandlungen

1025

Die Unterhändler von SPD, Grünen und FDP streben Koalitionsgespräche zur Bildung einer gemeinsamen Bundesregierung an. „Wir sind davon überzeugt, dass wir einen ambitionierten und tragfähigen Koalitionsvertrag schließen können“, heißt es in einem gemeinsamen Papier der drei Parteien zu den Ergebnissen der Sondierungen, das am Freitag veröffentlicht wurde.

SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (63) erklärte bei der heutigen Pressekonferenz: „Es wird das größte industrielle Modernisierungsprojekt, das Deutschland wahrscheinlich seit über 100 Jahren durchgeführt hat.“ Was das konkret bedeutet legten die Vorsitzenden der drei Parteien in der Pressekonferenz dar:

Verfahrensdauer für Digitale-Projekte sollen mindestens halbiert werden;

Kohleausstieg 2030 – dafür sollen Gaskraftwerke zur Grundlastdeckung eingesetzt werden;

Mindestlohn von 12 Euro;

Bürgergeld statt Hartz IV;

Bekenntnisse zur Schuldenbremse;

Kein Tempolimit 130;

zwei Prozent der Landesfläche der BRD soll für Windkraft ausgegeben werden.

FDP-Chef Christian Lindner erklärte zudem: „Die letzten Tage waren geprägt von einem besonderen politischen Stil. Allein dieser Stil markiert schon eine Zäsur in der politischen Kultur Deutschlands.“

Quelle: RT Deutsch

Folgt Politikstube auch auf: Telegram