Uns ging es noch nie so gut: Rund 330.000 Stromsperren wegen stark gestiegener Preise

588
Symbolbild

Rund 330.000 Haushalten wurde der Strom wegen unbezahlter Rechnungen im vergangenen Jahr abgeschaltet.  Deutschland ist ein reiches Land, dieser Satz wird gebetsmühlenartig wiederholt, wenn es um die Aufnahme von Schutzsuchenden und die Finanzierung der Kosten der Flüchtlingskrise geht. Nein, Deutschland ist nicht wirklich reich, abgesehen von den Staatsschulden, aber reich an armen Bürgern, die jedes Jahr mehr werden. Strom, Wasser und Heizung gehören zu den Grundbedürfnissen der Menschen, aber in einem „wohlhabenden“ Staat wie Deutschland, kommt es jedes Jahr zu hunddertaussenden Stromsperren. Was läuft in Deutschland schief, dass sich nicht jeder Haushalt die Zahlung von Strom leisten kann? Warum ist Strom in Deutschland weitaus teurer, als im Rest der EU? Ist der Hauptgrund die verhunzte Energiewende, die den Strompreis seit zig Jahren mehr als verdoppelt hat, das Strom mittlerweile zum Luxusgut gehört?

[…] Wegen unbezahlter Rechnungen ist im vergangenen Jahr rund 330.000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt worden. Neben den Sperrungen der Anschlüsse hat es 2016 zudem etwa 6,6 Millionen Sperr-Androhungen gegen säumige Zahler gegeben. Das geht aus dem Entwurf für den Jahresmonitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervor. Die Zahl der Stromabschaltungen im Auftrag der örtlichen Grundversorger ist damit im Vergleich zum Jahr zuvor nur leicht zurückgegangen. Damals gab es etwas über 331.000 Fälle.

Teil des Problems sind auch die stark gestiegenen Strompreise: Seit dem Jahr 2000 haben sie sich für Haushaltskunden auch durch die Zusatzlasten der Energiewende von 15 Cent pro Kilowattstunde auf um die 30 Cent verdoppelt. Die durchschnittlichen Realeinkommen legten im selben Zeitraum nicht annähernd so stark zu. […] Quelle: n-tv.de/22.10.2017

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments