Unfassbar: Merkel tritt 2017 erneut an?

0
924

M6667

Wir haben trotz Frühlingswetter noch kein Sommerloch und dennoch wird schon über Merkels eventuelle Kandidatur für 2017 gefaselt, zumindest bei der CDU-Führung. Frau Merkel ist der einzige Trumpf der CDU? 2017 soll es also mit einer weiteren Legislaturperiode unter Merkel weitergehen, was auch zu befürchten war, soll also heißen, neue Weltrekorde im Aussitzen und Beifallklatschen, weiter mit unkontrollierter Masseneinwanderung und Milliarden für das Ausland. Aber so naiv können die Deutschen nicht sein, oder doch?

Soll man sich darüber nun freuen oder nicht? Frau Merkel hat keinen Erklärungsbedarf, dem deutschen Volk zu erklären, wohin die Reise geht mit der massiven Zuwanderung und dem kulturellen Wandel der Gesellschaft. Frau Merkel lässt die Dinge einfach laufen! Eigentlich steht Frau Merkel politisch für nichts. Sie ist Pragmatikern und Opportunistin zugleich – und das war es. Daraus erklärt sich auch, warum sie mit den Grünen paktieren würde: als weitere Option auf Machterhalt und nicht aus politischer Überzeugung. Denn die Grünen sind und bleiben die größte Gefahr für das bürgerliche Klientel, welches die CDU wählt, weil die CDU unter Merkel dazu neigt, Themen der Grünen zu besetzen. Auch wenn es der CDU das „C“ kostet und sämtlicher Wertekanon geopfert wird – man denke nur an die Familienpolitik. Frau Merkel nennt das Fortschritt und Entwicklung, man könnte es auch Charakterlosigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Volk nennen

Aber eines beherrscht Frau Merkel perfekt: Die Entlohnung für die Erfolge Anderer auf ihre Person als Kanzlerin zu projizieren. Und solange die Wirtschaft brummt, glauben die meisten Deutschen ihr das sogar. Denn im Grunde schläft der Deutsche gut, wenn er hört, dass die Wirtschaft läuft, die Müllabfuhr pünktlich kommt und Medien und die Politik ihm erzählen, wie die Welt funktioniert – wer der Böse und der Gute ist. Und das macht Merkel eben noch am besten. In diesem Sinne, gute Nacht Deutschland?

Aber: Letzten Endes bestimmt der Wähler?  Das der mit einem weiter so nicht einverstanden ist, sollte schon anlässlich der letzten Wahlen und verstärkt jetzt auf deutschen Straßen aufgefallen sein. Nur beim Adressaten scheint es noch immer nicht angekommen zu sein. Könnte also auch ein Erwachen à la Honecker geben?

Erst „Kohl(ige)“ 16 Jahre,  danach kurzes Schröder-Intermezzo und dann eventuelle gemerkelte 16 Jahre. Das hat Deutschland nicht verdient.

loading...