UN verabreicht Beruhigungspille: Kritik am Migrationspakt sei lächerlich

7
615

Der UN-Migrationspakt sollte klammheimlich unterzeichnet werden, ohne die Öffentlichkeit groß darüber zu informieren. Während einige Länder sich aus dem Vertragswerk zurückziehen, bemüht sich die Politik – außer der AfD – in Deutschland das Abkommen als positiven Beitrag zur „geregelten“ Migration darzustellen, welches keine Nachteile bringen wird  – heißt, das böse Erwachen setzt später ein. Eine Beruhigungspille versucht nun auch die UN zu verabreichen und bezeichnet die Kritik am Abkommen als lächerlich.

Die UN-Sonderbeauftragte für Migration, Louise Arbour, verteidigt den Pakt, der keine Verpflichtungen enthalte und keine Massenzuwanderung nach Europa fördere. Offenbar hat Frau Arbour nicht das gesamte Abkommen gelesen, an 87-Stellen wird von „Verpflichtungen“ gesprochen?

So erklärte Louise Arbour gegenüber dem Tagesspiegel:

[…-] “Der Vertrag fördert Migration nicht und er verhindert sie nicht. Er anerkennt, dass sie eine Realität ist“, so Arbour in dem Gespräch weiter. Die verhandelnden Nationen hätten auch anerkannt, dass sie “eine Menge Herausforderungen mit sich bringt, aber auch sehr viele Vorteile, wenn sie denn gut gemanagt wird.“ Louise Arbour wandte sich außerdem gegen die Instrumentalisierung des Vertrags für innenpolitische Auseinandersetzungen: “Es geht hier nicht um Europa, auch nicht um Amerika, es geht um die Welt. Der Vertrag ist Außenpolitik.“ […]

In einem Interview mit der „Zeit“ erklärte Arbour:

[…] „Wenn ein Land nicht darauf angewiesen ist oder es nicht für richtig hält, Arbeitskräfte aus anderen Ländern aufzunehmen, dann lässt sich aus dem Pakt keine Verpflichtung ableiten, die Grenzen zu öffnen.“ […]


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Ja klar , wir sind blöd…so wie Herr Amthor von der CDU in der Debatte gerade erklärte…das durch den Pakt weniger Flüchtlinge ins Land kämen…ich frag mich wär hier blöd ist

BB
Mitglied
BB

Das war nichts als Altparteiendreck! Wie erbärmlich angehoben…👎👎Zum kotzen diese elenden Abnicker.

Fausti
Mitglied
Fausti

Da braucht man wirklich nicht lange zu rätseln, wer hier blöd ist. Die Regierung denkt nur, das es die meisten der Bevölkerung sind, aber langsam wird aufgewacht. Und warum wird der Pakt dann gewünscht von der UNO? Die wissen doch längst. dass die vor allem in Afrika schon mit den Hufen scharren und schon warten. Den Herrn Amthor schert das natürlich nicht, der braucht ja nicht für die zu arbeiten, der kriegt auch das Geld vom Steuerzahler, ist dieser Mann überhaupt schon einmal ein regelmäßigen Arbeit nachgegangen ??Reden kann man viel, wenn der Tag lang ist !!

Nyah
Mitglied
Nyah

Es reicht mir wen ich dieses Milchbübchen sehe… Der war bis dahin bestimmt von Beruf Sohn von…..egal….der ist einfach nur dämlich

Fausti
Mitglied
Fausti

So ist es.

Sting
Mitglied
Sting

Grünen-Parteitag: Asyl für Klimaflüchtlinge in Deutschland gefordert – https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gruenen-parteitag-asyl-fuer-klimafluechtlinge-in-deutschland-gefordert-a2702907.html – Das „Grundrecht auf Asyl“ sollte um „klimawandelbedingte Ursachen“ erweitert werden – Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth und Grüne-Jugend-Chefin Ricarda Lang fordern, „die Kriterien für das Recht auf Asyl auszubauen“….ALLES LESEN !!! Heinrich kommentiert – Wie lange will sich das Deutsche Volk von diesen Soros gelenkten Vasallen noch tyrannisieren lassen!? – In Südost-Asien werden die Meere mit Plastik vermüllt und wir sollen die dort Lebenden ZU UNSERES LASTEN retten. – Diese gewissenlosen links-grün versifften Typen, allen voran die Roth, die habe ich ALLE gefressen. – Und das haben wir alles Merkel, der CDU_SPD_LINKE_GRÜNE… Weiterlesen »

Sting
Mitglied
Sting

Vera Lengsfeld schreibt in JOUWATCH (Auszug des Wichtigsten) – Die Verteidiger des Globalen Migrationspaktes widersprechen sich selbst! – In meiner immerhin 16-jährigen Bundestagszeit habe ich vieles erlebt, aber eine solche Debatte, wie sie gesterne zum Globalen Migrationspakt geführt wurde, noch nie. – Das die Argumente der Altparteien austauschbar sind und man nicht erkennen kann, ob Regierungs- oder Oppositionsvertreter sprechen, daran ist man schon gewöhnt. Dass alle Altparteienredner hasserfüllt auf die AfD einhacken, ohne sich die geringste Mühe zu geben, mit Argumenten zu überzeugen, weiß man auch. – Während die Debatte im Bundestag stattfand, kämpft Kroatien, von den Medien weitgehend unbeachtet,… Weiterlesen »