Umsiedlung von 1.600 „Minderjährigen“: Unionspolitiker treiben EU-Kommission zur Eile an

782
Symbolbild

Die Corona-Krise erschwert leider die Umsiedlung von mindestens 1.600 unbegleiteten „Minderjährigen“ und besonders schutzbedürftigen „Flüchtlingen“ von den griechischen Inseln in sagenhafte acht aufnahmewillige EU-Länder, darunter wie immer Deutschland, wo den Bürgern derzeit rund um die Uhr panikmachend der Killervirus eingetrichtert wird und in Anbetracht der Gefahr, Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen verhängt wurden.

Obwohl in Deutschland das öffentliche Leben nahezu stillsteht, die Wirtschaft sich auf Talfahrt befindet und Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren, die Bundeskanzlerin in der heutigen Pressekonferenz über ein finanzielles Wiederbelebungsprogramm für Europa sprach, hält das 50 Bundestagsabgeordnete von der Union nicht ab, die EU-Kommission zur Eile zu treiben, um endlich die „Kinderlein“, der Familienanhang kommt später nach, zu evakuieren und umzusiedeln.

[…] Vergangene Woche hatten mehr als 50 Bundestagsabgeordnete der Union die EU-Kommission zur Eile angetrieben. “In Anbetracht der weltweit rasanten Ausbreitung des Corona-Virus ist eine umgehende Aufnahme von geflüchteten Kindern aus Lagern auf den griechischen Inseln dringend geboten”, heißt es in dem Schreiben, das unter anderen der Kandidat um den Parteivorsitz Norbert Röttgen und Ex-Fraktionschef Volker Kauder unterschrieben. “Den Schutzsuchenden in den Flüchtlingslagern droht eine Katastrophe, sobald die Erkrankung Covid-19 dort ausbricht.”

Einen Zeitpunkt, wann die Umsiedlung der mindestens 1.600 unbegleiteten minderjährigen und anderen besonders schutzbedürftigen jungen Flüchtlingen beginnt, gibt es noch nicht. Man arbeite intensiv an der Auswahl der Asylbewerber und Standards für das Prozedere, sagte ein EU-Sprecher. […] Quelle: Redaktionsnetzwerk Deutschland

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments