Über 400 Migranten auf Fischerboot vor Kreta aufgegriffen

1881

Bei einer schwierigen Rettungsaktion hat die griechische Küstenwache am Dienstag südlich von Kreta etwa 430 Migranten von einem in Seenot geratenen Fischerboot aufgegriffen. Die Menschen hatten in der Nacht ein Seenotsignal gesendet. Die Bergung dauerte Stunden, weil in der Region starker Wind herrschte und das Boot mit den Migranten an Bord Gefahr lief, zu kentern.

Das havarierte Schiff wurde schließlich unter Aufsicht der Kriegsmarine von zwei Fischerbooten abgeschleppt, die ebenfalls auf den Notruf reagiert hatten. Bilder des Staatsfernsehens zeigten ein rostiges, völlig überfülltes Boot, an dessen Deck sich die Menschen drängten.

Die Migranten wurden in den Hafen von Paleochora im Südwesten von Kreta gebracht. Sie sollen überwiegend aus Pakistan und Syrien stammen, es seien zahlreiche Kinder an Bord gewesen, hieß es.

Quelle: Krone.at

Politikstube: Was man gut in den Videos erkennen kann, es sind vor allem Männer, vereinzelt sieht man ein Kind, die anderen Kinder müssen gut versteckt sein. Vereinzelt hört man Stimmen „Italia, Italia“, die anderen denken vermutlich an „Germania“.

 

5 9 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
eddy
eddy (@eddy)

Ich sehe nur Männer….offenbar sind in Afrika und Syrien nur die Männer verfolgt und leiden unter politischer Verfolgung,unter Faulheit und unter Strafverfolgung
 …….warscheinlich bin ich der Einzige dem das immer wieder auffällt….
Ach.. und bevor ich es vergesse….vielen Dank Herr Kubicki,sie machen mir und vielen anderen Menschen hierzulande Hoffnung.
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kubicki-stellt-fortbestand-der-ampel-infrage-das-geht-alles-nicht-so-weiter-a4044715.html

MaMa
MaMa (@mark)

Same procedure as every day …

monika
monika (@monika)

Ich muss ein ernstes Wort mit meinem Optiker reden. Meine neue Brille taugt nichts. Es ist damit nicht möglich Frauen und Kinder zu erkennen.