Türkei riskiert im Fall Brunson weitere Sanktionen

264

Die US-Regierung hat der Türkei im Falle einer fortdauernden Inhaftierung des amerikanischen Pastors Andrew Brunson mit weiteren Sanktionen gedroht. Finanzminister Steven Mnuchin sagte am Donnerstag, die Strafen würden zusätzlich zu bereits bestehenden Sanktionen gegen zwei türkische Minister erwogen. Bei einem Treffen im Weißen Haus sagte US-Präsident Donald Trump, die Türkei habe sich «nicht als ein guter Freund erwiesen». Es sei nicht fair und richtig, dass Ankara einen «sehr unschuldigen Mann» festhalte. Auch via Twitter fand er deutliche Worte.

Trump twitterte, der «großartige Patriot» Brunson werde von der Türkei als «Geisel» gehalten. Das Land habe viele Jahre lang Vorteile aus den Vereinigten Staaten gezogen, und nun halte es den «wunderbaren christlichen Pastor» fest. «Wir werden nichts für die Freilassung eines unschuldigen Mannes zahlen. Aber wir setzen bei der Türkei nach.»

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments