Tübingen: Frau kann sich mit Flucht in ein Taxi vor sudanesischen Sextäter retten

4
832

Tübingen: Die sexuelle Belästigung einer jungen Frau am Sonntagabend auf der Platanenallee und der Eberhardtsbrücke konnte weitgehend aufgeklärt werden. Wie berichtet war die junge Frau am Sonntagabend auf der Platanenallee von einem zunächst unbekannten Mann angesprochen und im Verlauf des Gesprächs unsittlich an den Schenkeln berührt worden. Als sie sich daraufhin entfernte, belästigte er die Frau erneut auf der Eberhardtsbrücke, wobei er sie sogar festhielt, bevor sie sich losreißen konnte und mit einem Taxi nach Hause fuhr.

Beamte des Polizeireviers Tübingen konnten im Verlauf der Ermittlungen und nach Hinweisen von Zeugen einen bereits einschlägig polizeibekannten sudanesischen Tatverdächtigen ermitteln. Den 38-Jährigen erwartet jetzt ein entsprechendes Strafverfahren. (cw)


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
obo
Mitglied
obo

Ein polizeibekannter sudanesischer Tatverdächtiger, den ein entsprechendes Strafverfahren erwartet. Wie soll das denn aussehen? Wenn er so polizeibekannt ist, scheint er solche Strafverfahren zu sammeln.Der Richter wird wieder Mitleid haben, vieleicht bekommt er eine andere Stadt zugewiesen,vieleicht auch , eine Dauerfreikarte für den nächsten Puff.Möglich ist in Buntland alles.

Lolefaz
Mitglied
Lolefaz

Wenn meiner Familie etwas durch Flüchtlinge zustoßen würde ,würde ich Politiker dafür umbringen!

Kai Mediator
Mitglied
Kai Mediator

Ein Strafverfahren? Heute schon gelacht? Eine Abschiebung sowieso nicht. Also ist doch alles bestens! Weiter gehts im bunten Deutschland.

Bingo
Mitglied
Bingo

Die „bunten Bereicherungen“ können sich hier richtig „austoben“ !