Trans-Mann tot geprügelt: Täter ist Asylwerber, der längst abgeschoben werden sollte

2995
Symbolbild

Am Rande einer Gay-Parade in Deutschland wurde ein Trans-Mann (25) so brutal verprügelt, dass er später im Krankenhaus verstorben ist. Jetzt wurde bekannt, der Täter ist ein vorbestrafter Asylwerber (20) aus Tschetschenien.

Malte C. wird als Held gefeiert. Der Trans-Mann beobachtete, wie der als “schmächtig” beschriebene Nuradi A. Teilnehmer der Parade als “lesbische Huren” beschimpfte. Der Deutsche ging dazwischen, wollte schlichten. Da schlug ihn der Tschetschene zu Boden. Der Trans-Mann schlug so unglücklich mit dem Kopf auf dem Asphalt auf, dass er seine Verletzungen nicht überleben konnte.

Nuradi A. ist seit Samstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge in U-Haft.

Weiterlesen auf Exxpress.at (Artikel im Archiv)

Folgt Politikstube auch auf: Telegram