Trampolinspringen, Kopieren, Kobolde? Die Grünen: Baerbock als Fachministerin „geeignet“

1736

Mit rund 14,8 Prozent fühlen sich die Grünen fast wie ein Wahlsieger und so spucken sie auch große Töne, und bevor der Bär erlegt ist, wird schon das Fell verteilt: Grüne wollen Habeck als Vizekanzler und halten Baerbock als Fachministerin „geeignet“.

Zwei politische Talente, der Buchautor, der Vaterlandsliebe stets zum Kotzen fand und mit Deutschland bis heute nichts anfangen kann, und die Plaudertasche, mit speziellen Kenntnissen für Copy und Paste und Sprachstörungen. Beide glänzen mit Inkompetenz, also die ideale Voraussetzung für einen Ministerposten in der Bundesrepublik.

RT Deutsch:

Die FAZ habe aus „mehreren Quellen“ erfahren, dass Habeck in einer künftigen Regierungskoalition mit Beteiligung der Grünen den Posten des Vizekanzlers bekommen und damit bei der strategischen Aufstellung an die Spitze rücken soll.

Mit dem Wahlergebnis von 14,8 Prozent waren die Grünen deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Baerbock, so heißt es, habe ihre Chance gehabt. Mit den personellen Konsequenzen müsse man deutlich machen, dass die Grünen nicht einfach in der bisherigen Formation weitermachen könnten, sondern „verstanden haben“.

Die Grünen warnen davor, Baerbock nun zum Sündenbock zu machen und ins Abseits zu stellen. Sie sei ein „politisches Talent“, heißt es. Als Fachministerin sei sie ohne Frage geeignet, in dieser Rolle könne sie noch wachsen.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram