Tochter (16) stirbt wenige Tage nach Corona-Impfung – ihre Mutter berichtet

6928

Die sechzehnjährige Cheyenne aus Hollfeld in Bayern möchte sich impfen lassen: Nicht wegen der Furcht vor dem Coronavirus. Cheyenne möchte wieder ausgehen, Sport treiben, verreisen. Wenige Tage nach der Impfung verstirbt das Mädchen im Krankenhaus. Ihre Mutter ist Krankenpflegerin. Geimpft. Sie macht sich schreckliche Vorwürfe.

Politikstube: Traurige und schockierende Aufnahmen des Mädchens auf der Intensivstation im Krankenhaus. Dieses Video sollten sich insbesondere Eltern anschauen, damit ihnen bewusst wird, welche Risiken mit der Impfung verbunden sind. Allen Eltern sollte klar sein, es könnte auch ihr Kind treffen.

Der Mutter wünschen wir viel Kraft und Wärme in der schweren Zeit des Leids, um den schmerzenden Verlust der Tochter verarbeiten zu können. Ein Kind sollte niemals vor der Mutter gehen müssen.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram