Teurer Afrika-Besuch: Merkel sichert weitere Millionen-Hilfe für Sahel-Länder in Westafrika zu

1622

Nach mehreren Jahren/Jahrzehnten Entwicklungshilfe in Milliardenhöhe, Gelder, die jahrelang flossen, im Nirwana versickerten und kaum etwas gebracht haben, verteilt nun die Bundeskanzlerin zusätzlich deutsche Steuergelder mit der Gießkanne und sichert weitere Millionen-Hilfe für die Sahel-Länder in Westafrika zu – Burkina Faso soll mehr als 20 Millionen Euro und der Niger soll mehr als 35 Millionen erhalten, wie hoch die finanziellen Segnungen für Mali ausfallen werden, ist noch nicht bekannt.

[…] Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den westafrikanischen Ländern umfassende deutsche Hilfe im Kampf gegen Terrorismus und für einen wirtschaftlichen Aufschwung versprochen. Bei einem Besuch in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, sicherte sie nach einem Gespräch mit dem Präsidenten Roch Marc Kaboré dem Land weitere Gelder im Umfang von mehr als 20 Millionen Euro zu.

In Niger erklärte Merkel deutsche Hilfezusagen von mehr als 35 Millionen Euro. Das Geld solle für Entwicklungshilfeprojekte und die Ausrüstung und Schulung von Polizeikräften eingesetzt werden. Deutschland überweise zudem dem Zusammenschluss der sogenannten G5-Sahel-Staaten 60 Millionen Euro, sagte die Bundeskanzlerin. […] Quelle: Spiegel Online

Im Interview mit „WELT“ äußerte sich der Innenminister von Niger, aus seiner Sicht sind die Anstrengungen (Investitionen) von Deutschland völlig unzureichend. Heißt im Klartext, die nigerischen Hausaufgaben sollen gefälligst die EU und insbesondere Deutschland erledigen und noch mehr Entwicklungshilfe leisten.

Interessantes ist zudem im Interview zu lesen, Deutschland hat  100 Geländewagen und 100 Motorräder mit modernen Telekommunikationsmitteln dem Niger zur Verfügung gestellt, um die Kontrolle seiner Grenzen zu stärken. Merkwürdig, Merkel labert doch stets, dass man Grenzen nicht schützen kann.

Loading...
Benachrichtige mich zu: