Terrorverdächtiger Anis Amri: Grüner Hamburger Justizsenator verhinderte Fahndung

5138

Justizsenator Till Steffen (43, Grüne) hat mehr als zwölf Stunden lang verhindert, dass die Polizei auf ihrer Facebook-Seite nach dem Berliner Terror-Verdächtigen Anis Amri (24) fahndete! Hintergrund: Hamburg ist neben Bremen das einzige Bundesland, das eine neue Fahndungs-Verordnung des Bundes nicht übernommen hat. Ein Polizeisprecher: „Deshalb mussten wir die Bitte des BKA nach einer Facebook-Fahndung zunächst ablehnen.“ Steffen begründet seine generellen Bedenken damit, dass auf der Seite der Polizei in Kommentarfeldern beleidigende oder volksverhetzende Inhalte verbreitet werden könnten, berichtet die Bild-Zeitung.

Politikstube: Ein brandgefährlicher Terrorist wird gesucht, der 12 Menschenleben und viele Schwerverletzte auf dem Gewissen hat, womöglich noch weitere Anschläge plant, schließlich hat er nichts mehr zu verlieren, und die einzige Sorge von Steffen ist, dass die Menschen ihre Wut in Kommentaren zum Ausdruck bringen. Geht’s noch?

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments