Terror-Flüchtlinge verhaftet: Doch viele Dschihadisten bleiben unentdeckt

1250
Symbolbild

Nachdem es dem österreichischen Staatsschutz gelungen ist, zwei aus Marokko stammende radikal-islamische Terroristen festzusetzen, die über die Balkanroute nach Österreich gelangt waren, stellt sich die brennende Frage, wie viele solcher Fälle es wohl unbemerkt über die Grenze – in den meisten Fällen dann bis Deutschland – schaffen.

Ein 36-Jähriger wurde in Oberösterreich verhaftet, als er mit dem Zug nach Deutschland weiterreisen wollte. Gegen den Mann habe ein EU-weiter Haftbefehl aus Spanien vorgelegen. Die andere Verhaftung erfolgte in einem Haus für Migranten in der spanischen Stadt Mataró in der Provinz Barcelona. Dabei handelte es sich um einen 29-jährigen. Dass sie an der Verübung von Terroranschlägen gehindert werden konnten, ist einer Ermittlungszusammenarbeit des österreichischen Staatschutzes mit dem FBI und Europol zu verdanken.

Weiterlesen auf Wochenblick.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram