Taxifahrer von Iraker ausgeraubt und schwer verletzt

6
826
Symbolbild

Zeit: 20.01.2019, 00.15 Uhr – Ort: Dresden-Johannstadt

Die Dresdner Polizei hat einen Mann (19) festgenommen, der in Verdacht steht, einen Taxifahrer (36) beraubt und schwer verletzt zu haben.

Der 36-Jährige meldete sich in der Nacht zum Sonntag schwer verletzt im Polizeirevier Dresden-Mitte. Er gab an, auf der Gerokstraße von einem zunächst unbekannten Fahrgast mit einem Messer angegriffen worden zu sein. Außerdem sei ihm seine Geldbörse mit ca. 300 Euro geraubt worden. Anschließend musste er durch hinzugerufene Rettungskräfte notversorgt werden.

Bei der Durchsuchung des Taxis fanden die Beamten das Portmonee eines 19-jährigen Deutsch-Irakers. Dieser wurde Sonntagabend in einer Bar an der St. Petersburger Straße festgenommen. Der Dresdner wurde heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erlies einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Zwischenzeitlich befindet sich der 19-Jährige in einer JVA. (sg)

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Und die Strafe für den Täter vermutlich = 50 Std. Stuhlkreis mit Händchenhalten !

Nyah
Mitglied
Nyah

Na mittlerweile brauchen die ja bei Mord nicht mal mehr das. ..die spazieten einfach aus dem Gericht

Nyah
Mitglied
Nyah

Blöd wenn man auch das Portmonee vetliert….300 Euro und das noch fast am Ende des Monats übrig….entweder bekommt der zu viel Sozialhilfe oder alles geraubt….und dafür muss man jemanden fast umbringen….das was er an Kohle bereits hatte genügte wohl nicht. Ab nach Hause und mal wieder Bescheidenheit lernen….. Jeden Tag das selbe mit unseren Goldstückchen….

Helga
Mitglied
Helga

Ich habe mich gestern mit Viktor, einem russischen Freund aus Pirna unterhalten. Er sagte, dass die Russen unsere Gefängnisse als „Kur“ bezeichnen.
Das muss ja eine tolle abschreckende Wirkung auf Straftäter haben.

docsavage
Mitglied
docsavage

Oh – ich bin erstaunt: das Schätzchen ist nicht gleich wieder freigelassen worden? Hat wohl vergessen, zu erwähnen dass das Notwehr war oder dass er noch „traumatisiert von seiner Flucht“ war….

obo
Mitglied
obo

Der Dresdner?DAs ist kein Dresdner, das ist kein Sachse und ist auch kein Deutscher. Das ist einer von Tausenden importierten Verbrechern, welcher unter Vorspiegelung falcher Tatsachen,mit gefälschten Pass,oder durch Lügen,von inkompitenten Behördenmitarbeitern ,oder durch eine Scheinehe zu einem Deutschen gemacht wurde. Aber einen Deutschen kann man nicht machen, als Deutscher wird man geboren und nicht ernannt.Deshalb, weg mit den doppelten Staatsbürgerschaften,weg mit importierten Verbrechern, weg mit unfähigen Volksverräterischen Politikern.