SWR-Redakteur Frank Wahlig platzt der Kragen: „Der Typ ist ein Drecksack“

6142

Man hätte es nie für möglich gehalten, derart wahre Worte aus den Reihen des SWR zu vernehmen. Für den Hauptstadtkorrespondent Frank Wahlig wahrlich ein Wagnis, ohne ideologische Scheuklappen so offen einen Kommentar zum Attentat in Berlin im linksorientierten Sender zu finden. Wahlig kritisiert nicht nur heftig die Politiker der Einheitsblockparteien, auch die mörderische Ideologie. Eigentlich eine Aufgabe aller Medien, die Finger tief in die Wunde zu legen, also Journalismus früherer Zeiten. Darf man plötzlich die Wahrheit schreiben, denkt man langsam um, oder dreht man nur das Fähnchen im Wind, weil die Ära der Täuschungen sich dem Ende neigt? Nachfolgend einige Auszüge aus dem interessanten Kommentar:

[…] Was Politiker nicht zu sagen wagen: Der Typ ist ein Drecksack. Nicht nur Täter, sondern Drecksack, mitsamt seiner mörderischen Ideologie. Warum sagt das keiner?

Die Opfer lagen noch nicht mal in der Leichenhalle, da musste das Sturmgeschütz gegen Rechts, der Vize-SPD-Vorsitzende Ralf Stegner, schon lostwittern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel findet es „widerwärtig“, sollte ein Flüchtling die Tat begangen haben. Widerwärtig ist vielleicht ein verschimmeltes Stück Weißbrot. Hier wären Meinung und Haltung gefordert. Das Benennen der Gegner der Freiheit – gerade von der Kanzlerin. Der Drecksack ist Terrorist, kein Flüchtling. Man kann wohl feststellen, dass die Politik der Grenzenlosigkeit Männer in das Land mit seiner Willkommenskultur ließ, die etwas anderes als Schutz suchten. […] Weiterlesen

Folgt Politikstube auch auf: Telegram