Studie: 52 Prozent der Befragten empfinden Islam als Bedrohung

7
602

Ist der Islam bedrohlich oder bereichernd? Unter anderem dieser Frage ging die Bertelsmann Stiftung bei der Studie „Weltanschauliche Vielfalt und Demokratie“ im Rahmen ihres Religionsmonitors nach. Und die Antwort: 52 Prozent der Befragten in Deutschland empfinden den Islam als Bedrohung, 36 Prozent als Bereicherung. Ähnliche Ergebnisse hatten bereits Bertelsmann-Erhebungen in den Jahren 2013, 2015 und 2017 ergeben.


Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Stimmt !

Nyah
Mitglied
Nyah

Wird sicherlich noch wesentlich höher sein, als 52 Prozent…

Nyah
Mitglied
Nyah

Ich überleg gerade ernsthaft, was die 32 Prozent darin als Bereicherung sehen. .wäre jetzt echt mal intressant die Antwort darauf?!

docsavage
Mitglied
docsavage

Ja denk mal nach – das sind die M***** (hauptsächlich Türken), die sich schon länger hier festgezeckt haben. Denen gefällt das natürlich, wenn’s nach deren Pfeife läuft.

D-Exit
Mitglied
D-Exit

Ich nicht. Der Islam ist nur das Werkzeug talmudischer Psychopathen. Watch Know More News with Adam Green on Youtube.

obo
Mitglied
obo

32% finden diese Religion des Friedens als Bereicherung? In welchen Löchern hausen denn diese?Wem hat man da befragt? Sicher nicht die Bürger, welche sehend durch die Strassen laufen, nicht die Frauen die vergewaltigt wurden, nicht die Männer die verprügelt wurden,nicht die Eitern der Kinder welche von Anhängern dieser Religion gemobbt wurden.Lasst euch nicht verarschen,die welche gegen ein Islam in Deutschland sind, sind bedeutend mehr als 80 %, was man erst vor einigen Wochen, bei einer Live-umfrage im MDR sehen konnte, als weit über 80 % sagten, der Islam gehört auf keinen Fall zu Deutschland.Aber es ist schon lange so ,… Weiterlesen »

docsavage
Mitglied
docsavage

Ich sag es immer wieder: DER ISLAM GEHÖRT HIERHER WIE SALZ IN DEN KAFFEE ! Er ist das Hauptproblem dieser Welt und Verursacher/ treibende Kraft der meisten Konflikte auf dieser Welt ! An 2. Stelle kommen die Amerikaner mit ihrem Anspruch, sich überall als „Weltpolizei“ aufzuspielen.