Strafanzeige gegen Oliver Welke: Bad Kreuznacher sieht seine religiösen Gefühle verletzt

1421

„heute-show“-Moderator Oliver Welke flattert wohl bald Post von der Mainzer Staatsanwaltschaft ins Haus. In der Ausstrahlung vom 6.4.2018 macht sich Welke über die religiös-kulturelle Debatte in Deutschland lustig, mit der Bemerkung, „was soll die ganze Aufregung, schließlich ist doch der Osterhase die zentrale Figur der christlichen Mythologie“, leitete Welke in seiner Show zu einer raschen Bilderfolge über. Dort sitzt beim letzten Abendmahl ein Hase inmitten der zwölf Jünger. Dieser wird von Judas (Welke: „gegen 30 Möhrchen“) verraten. Das nächste Bild zeigt einen gekreuzigten Osterhasen. Am Kreuz ist die Inschrift H.A.S.I. statt I.N.R.I zu lesen. Zum Schluss feiert der Hase „Wiederauferstehung“ – natürlich aus einem Osterei.

Das war zu viel für Hans Oehler aus Bad Kreuznach, er sieht in dem „heute-show“-Beitrag den „Versuch, meine und vieler Millionen Christen in Deutschland Glaubensüberzeugung lächerlich zu machen“ und stellte Strafanzeige. Weiterlesen auf Allgemeine Zeitung.de

Welke galoppiert wieder einmal über das Ziel hinaus? Leider häufen sich die Missgriffe in dieser „Satire“-Sendung, erst Anfang Februar 2018 machte sich Welke über den sprechbehinderten AfD-Politiker Dieter Amann in einem Beitrag lustig. Die Entschuldigung der „heute-show“ erfolgte per Twitter-Post und der Fehler mit angeblichem Unwissen über die Behinderung erklärt. Nun darf man gespannt sein, wie die (unangemessenen) Witze über den christlichen Glauben erklärt werden.

Loading...
Benachrichtige mich zu: