Standard in Afrika wohl höher? Thüringen: „Flüchtlinge“ fordern bessere Unterbringung

1968

Rund 50 „Langstrecken-Glücksritter“, die über sichere Drittstaaten nach Deutschland eingereist sind, demonstrierten in Saalfeld gegen die Abschiebung von Flüchtlingen und Rassismus, obendrein die Forderung nach besseren Lebensbedingungen. Initiator war die Initiative „Refugee Black Box Community“. Mehr auf MDR.de (Archiv)

Trotz minimaler Bleibeperspektiven, vorwiegend dürfte es sich um Wirtschaftsmigranten handeln, scheinen die Erwartungen immens zu sein, und offenbar ist der Standard in Afrika derart hoch, dass die Gäste unter den inhumanen Zuständen in den Asyl-Unterkünften leiden. Das Leben in Deutschland kann hart sein, wenn dem Asylbewerber nur 6 qm zustehen und der Traum eines Hauses/einer Wohnung in weiter Ferne liegt.

Wer sich über die kostenlose Aufnahme dreist beschwert, dem steht der Rückweg in die Heimat natürlich offen, und bitte nicht vergessen, diese „erbärmliche“ Gastfreundschaft schnellstens per Handy oder über Facebook/Twitter nach Afrika zu übermitteln.

5 15 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments