Staatsschutz ermittelt – Berlin: Senioren beschimpfen Kopftuchträgerinnen

10
1598
Symbolbild

Zwei Rentner-Ehepaare ließen wohl den aufgestauten Missmut über die islamische Kopfbedeckung freien Lauf, die „vier hier schon ewig Lebenden“ liefen an zwei Musliminnen vorbei und taten laut ihre Abneigung über das religiöse und öffentlich getragene Symbol kund, einer der Männer soll die Frauen sogar verunglimpft und obendrein gefordert haben, die Kopftücher abzulegen.

Nun ermittelt der Staatsschutz in Berlin gegen die alte und leicht angetrunkene Rentnergruppe, auf die eventuell eine Geldstrafe zukommen könnte, die es wagte, den islamischen Flair nebst Kleiderordnung in Frage zu stellen.

Die Berliner Polizei berichtet:

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt seit der vergangenen Nacht zu einer Beleidigung mit religiösem Hintergrund. Gegen 22.10 Uhr standen ersten Ermittlungen zufolge zwei 18 und 19 Jahre alte Frauen, die Kopftücher trugen und muslimischen Glaubens sind, auf dem Alexanderplatz am Fahrstuhl zur U8, als zwei ältere Ehepaare an den beiden vorbei liefen. Sie sollen sich laut über die Kopftücher unterhalten haben. Gleichzeitig soll einer der Männer die beiden beleidigt haben.

Die Beschimpften folgten daraufhin den Tatverdächtigen zum Bahnsteig der U2 und alarmierten die Polizei. Auf dem Bahnsteig sollen die Beschimpfungen weiter gegangen sein, woraufhin es zwischen den beiden jungen Frauen und den Ehepaaren zu einem leichten Gerangel gekommen sein soll. Gerade als die zwei Ehepaare in eine U-Bahn steigen wollten, trafen Polizeikräfte ein und nahmen die zwei Männer im Alter von 73 und 74 Jahren und die zwei Frauen, 71 und 73 Jahre alt, vorläufig fest. Die Polizisten stellten die Personalien der Tatverdächtigen fest und nahmen Alkoholgeruch wahr. Durchgeführte Atemalkoholkontrollen ergaben bei der 71-Jährigen einen Wert von rund 0,2 Promille und ihrem drei Jahre älteren Mann etwa 0,4 Promille sowie bei der 73 Jahre alten Frau rund 0,3 Promille und ihrem gleichaltrigen Mann circa 0,4 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Senioren entlassen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Ja da klappt der Staatsschutz am Besten, und läuft zur Hochform auf, was auch sonst und was für ein Verbrechen…

Hoppler1955
Mitglied
Hoppler1955

Senioren, alle unter Alkoholeinfluss, denke hier ist eine Schuldunfähigkeit gegeben. Oder vielleicht traumatisiert?

Bingo
Mitglied
Bingo

Zitat : nun ermittelt der Staatsschutz……………. ??
Sind die „Windelköpfe“ mal wieder beleidigt ?
Kartoffelfre**er, Schweinefleischfre**er fällt unter Meinungsfreiheit ?
Kein Rentner-Bonus für Äußerungen im alkoholisierten „Zustand“ ?

Steuerzahlerpack
Mitglied
Steuerzahlerpack

„Köterrasse“ vergessen.

Bingo
Mitglied
Bingo

Stimmt !
Thema Senioren :
In Wien ist ein 69 jähriger Senior durch einen türkischen Kick-Boxer tödlich verletzt worden. Grund : er hatte an einer Haltestelle im Gedränge den Mantel der Tante gestreift.

obo
Mitglied
obo

Normalerweise würde sich überhaupt kein Strafbarkeitsdelikt ergeben, da die Rentenerpaare, nur ihre persönliche Meinung kindtaten. Versucht mal in irgendeinem islamischen Land, mit Schuhen oder kurzärmlich in eine Moschee zu gehen,da werdet ihr auch gleich zur Ordnung gerufen. Aber hier in Deutschland, ist es so weit gekommen, daß man seine Meinung für sich behalten und kuschen soll. Nein, keiner sollte vor hergelaufenen Moslems kuschen,jeder sollte seine Meinung sagen können und niemand soll täglich das Zusammenleben mit diesen Musels neu aushandeln. Noch ist es unser Land, auch wenn es nicht so aussieht. Und wenn es diesem Putzlappengeschwader nicht gefällt, wir werden sie… Weiterlesen »

Democratico
Mitglied
Democratico

Zwei Kopftuchnazis behaupten beleidigt worden zu sein, die zwei Beschuldigte und zwei Zeugen behaupten das Gegenteil. Mal sehen, was dabei heraus kommt. Ich würde die Kopftuchnazis im Gegenzug wegen Verleumdung oder Vortäuschung einer Straftat anzeigen.

Im Übrigen sollte man seinen Unmut über Kopftuchnazis subtiler kund tun. Der „böse Blick“ reicht schon. „Nazis raus“ kommt aber besser.

Nachdenken
Mitglied
Nachdenken

Wenn ich es mit einem „Kopftuch“ zu tun habe, weiß ich, mit wem ich es zutun habe. Ich habe es zutun mit jemandem, der sich als etwas besseres hält, wegen der „Wahren Religion“. Der den Koran in den Mittelpunkt seines Lebens stellt mit vermutlich folgenden realen Auswirkungen: Abschaffung der Demokratie, irres Bevölkerungswachstum, Regierung durch Gottesmänner (keine Frauen), Kalif als obersten Weltlenker. Künftig heilige Kriege. Zahlung der Ungläubigensteuer. Kriege mit Israel, Judenverfolgung, Schwulen- u. Lesben-Hinrichtungen. Mir ist lieber, ich weiß, wer mir gegenübersteht und mit wem ich es vermutlich zu tun habe.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

auf die eventuell eine Geldstrafe zukommen könnte
===========================
Eventuell? Lächerlich, wegen einer harmlosen Streiterei ermittelt der Staatsschutz. Hätten irgendwelche Musels Mitglieder der Köterrasse beschimpft, was wäre geschehen? Genau, nichts!

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Durchgeführte Atemalkoholkontrollen ergaben bei der 71-Jährigen einen Wert von rund 0,2 Promille und ihrem drei Jahre älteren Mann etwa 0,4 Promille sowie bei der 73 Jahre alten Frau rund 0,3 Promille und ihrem gleichaltrigen Mann circa 0,4 Promille.
============================
Könnte jeweils ein Achtel Wein gewesen sein. Nach heutigen grünen Maßstäben also volltrunken.