Staatsbürgerkunde mit Steinmeier: Es gibt keine Bio- oder Passdeutsche

1689

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist der persönlichen Auffassung, es gibt keine halben oder ganzen, keine Bio- oder Passdeutschen. Bei solch einer Aussage verschlägt es einem glatt die Sprache, offenbar hat Steinmeier die Bodenhaftung verloren und nach seiner Logik gibt es offiziell keine Deutschen mehr?  Frank-Walter Steinmeier repräsentiert nochmal welches Land und welches Volk? Der endgültige Tiefpunkt ist  erreicht, die Volksseele dürfte köcheln, auch in Anbetracht weiterer Ausführungen a la steinmeierischer Gedankengänge:

Bei der „türkisch-deutschen Kaffeetafel“ an seinem Amtssitz im Berliner Schloss Bellevue hielt er eine Rede über Integration und darüber, was es heißt, zur deutschen Gesellschaft dazuzugehören.

Steinmeier forderte dazu auf, keine Unterschiede zwischen deutschen Staatsbürgern zu machen: „Es gibt keine halben oder ganzen, keine Bio- oder Passdeutschen. Es gibt keine Bürger erster oder zweiter Klasse, keine richtigen oder falschen Nachbarn. Es gibt keine Deutschen auf Bewährung, die sich das Dazugehören immer neu verdienen müssen – und denen es bei angeblichem Fehlverhalten wieder weggenommen wird.“ Es gebe nur die eine Bundesrepublik Deutschland, und alle ihre Staatsbürger hätten die gleichen Rechte und Pflichten. Steinmeier sagte, er sei stolz, dass er der Bundespräsident all dieser Menschen sein könne. Weiterlesen auf Die Welt.de 


Loading...
Benachrichtige mich zu: