SPD: „Wir lassen Hartz IV hinter uns“

12
511

Heiße Luft oder ein ernstzunehmendes Konzept? Bei ihrerer Klausurtagung beschließt die Partei die Abkehr der Schröderschen- Reformen und möchte zukünftig mehr Geld für Kinder, einen höheren Mindestlohn und ein Bürgergeld.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Ja klar, das was man dann da mehr bekommt, wird an anderer Stelle wieder abgezogen….war so bleibt so…..verarschen kann ich mich selber….laber laber……welches Klientel bezieht übrigens Harz 4.? Aha…da kommen wir der Sache ja schon näher

Bingo
Mitglied
Bingo

Ja genau, für mehr Muselstimmen bei den nächsten Wahlen !

Bingo
Mitglied
Bingo

Wieder so ein Genossen-Klopper !
Die Panik vor Wählerstimmenverlust läßt schön grüßen !

Frank
Mitglied
Frank

Ach und der 12 € Stundenlohn gilt dann eh nur wieder für die alten Bundesländer.

Schorsch
Mitglied
Schorsch

Wie sie das ganze Finanzieren wollen wurde nicht gesagt. Es werden dann auf der anderen Seite die Steuern erhöht, Beiträge für Renten und Arbeitslosen Versicherung erhöht. Irgendwo muss ja das Geld herkommen. Meiner Meinung nach reine Verarschung, weil man am Ende auch nicht mehr in der Tasche hat. Die wo dann am Ende das Geld bekommen werden sind dann die nie einen Cent in die Kassen ein berzahlt haben, wie die ganzen Flüchtlnge und Schmarozer. Die die das ganze Bezahlen müssen, sind die fleisigen Arbeiter und zu verdanken haben sie das der “ Arbeiterpartei SPD „.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Immer wieder beeindruckend, geht es um Geld für Arbeitslose oder Rentner, dann geht das Geschrei los „nicht finanzierbar und das sind Steuergelder“. Geht es aber um 30 – 50 Mrd. für Muttis Goldstücke……… Nix, was es kostet wird kommentarlos bezahlt. Steuergelder? Wegen der Flüchtlinge wurde doch niemandem was genommen.

obo
Mitglied
obo

Mir kommen die Tränen, aber nicht vor Rührung, sondern vor Lachen,über diesen erbärmlichen ,durchschaubaren Versuch, den Wähler mal wieder voll zu verarschen. Das was da von Nahles und Genossen betrieben wird, ist so lächerlich.Wo soll denn das viele notwendige Geld herkommen, welches unser Olaf der Verschwender, schon auf Jahre vorher ausgegeben hat. Schämen die roten Hirnis sich überhaupt nicht, nachdem die meisten von ihnen, den tiefen unsozialen Fall in Hartz 4 und die steigende damit verbundene Armut mitzuverantworten haben,jetzt erneut nur aus wahltaktischen Gründen,das Volk erneut zu täuschen.Warum nicht eher, die Gelegenheit hatten sie schon vor der letzten BT-Wahl, aber… Weiterlesen »

Fausti
Mitglied
Fausti

So ist es. Aber durchkommen mit ihren Vorschlag werden die sowieso nicht, weil die CDU/CSU dagegen ist und sicherlich weiß das auch ein Herr Scholz, aber einen „Vorschlag“ los werden kann man ja mal. Vielleicht fallen die Wähler darauf rein.

Mosso Uzzagar
Mitglied
Mosso Uzzagar

Das labern die schon seit Jahren. Nur umgesetzt wurde so gut wie nix.

moritz
Mitglied
moritz

Von Noske über Kriegsverbrecher Schröder bis zur heutigen SPD. Wir werden nicht vergessen und schon garnicht verzeihen! Die Deutschen wissen wo die Verräter sitzen.
Auch vier Prozent sind zuviel.

TM
Mitglied
TM

Steht wieder eine Wahl ins Haus, oder warum macht die SPD auf sozial?
…alle Jahre wieder…

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Was war eigentlich das Ziel der Hartz-Gesetze? Verschönerung der Arbeitslosenstatistik. Es wird heute nicht mehr (Arbeitsstunden) gearbeitet als vor 15 Jahren. Die Arbeit wurde nur anderst aufgeteilt. Wo früher 10 Facharbeiter normal tätig waren sind heute 25 Minijobber, Subunternehmer, sog. Selbstständige oder Leiharbeiter. Damit wurde das zweite Ziel erreicht. Der Wirtschaft ein Millionenpotential an Billigarbeitskräften vorzuhalten. Da viele Arbeitnehmer kaum freiwillig auf den halben Lohn verzichten wollen oder der Ingenieur keine Straßen kehren will, hat man den Druck eingeführt. „Alles ist zumutbar“. Westerwelle hatte das dann noch weiter pervertiert „Sozial ist was Arbeit schafft“. Erinnert irgendwie an „Arbeit macht frei“.… Weiterlesen »