SPD-Spott: Die hätten uns auch noch das ganze Kanzleramt gegeben!

1090

Von: Prof. Dr. Jörg Meuthen

Das Programm von Merkel: Kanzlerin bleiben – um JEDEN Preis. Horst Seehofer hat nun tiefe Einblicke gegeben in den entscheidenden Verhandlungstag, die einen ganz klaren Schluss zulassen: Merkel hat sich von schamlosen Sozis aus Angst vor dem Ende ihrer Kanzlerschaft erpressen lassen.

Die SPD ging bereits am Nachmittag in den Verhandlungsmarathon mit ihrer Maximalforderung, welche sie später ja auch 1:1 (!) durchbekam: Martin Schulz verkündete, dass seine vom Wähler zurechtgestutzte SPD nur mit SECHS Ministerien in die Regierung eintreten werde, davon drei große: Finanzen, Außen, Arbeit und Soziales.

Von dieser Forderung rückte er nicht mehr ab. Und um 1:30 Uhr in der Nacht setzte er Merkel dann die Erpressungs-Pistole auf die Brust: „Dann geht es hier so nicht weiter, wir müssen aufhören.“

Laut Seehofer waren damit weitere Gespräche nicht mehr möglich: Vier bis fünf Personen saßen im Verhandlungsraum und schwiegen sich an, während die Öffentlichkeit (einschließlich der draußen frierenden Journalisten) glaubte, es würde nun um wichtige inhaltliche Punkte für Deutschland gerungen.

Um sechs Uhr in der Früh war dann genug geschwiegen worden; nochmal Horst Seehofer: „Die Kanzlerin hat uns am Anfang sehr unterstützt, aber war dann mit fortgeschrittener Zeit schon auch der Meinung, so können wir jetzt nicht weitermachen, weil dann platzt die Koalition, und draußen von der Bevölkerung versteht es niemand.“

Richtiger wäre: Dann ist ihre Kanzlerschaft zu Ende, und das musste von ihr um jeden Preis verhindert werden. Deshalb hat sie der dreisten SPD-Erpressung nachgegeben.

Die SPD lacht sich nun über diese schwächlich-feige, an der persönlichen Macht klebende Kanzlerdarstellerin halbtot. Generalsekretär Klingbeil machte sich heute über die Union wie folgt lustig: „Wenn wir noch einen halben Tag länger gemacht hätten, dann hätten die uns wahrscheinlich das Kanzleramt auch noch gegeben.“

Die CDU muss nun die Notbremse ziehen. Deutschland darf sich von einer erpressbaren, der Lächerlichkeit preisgegebenen Frau Merkel nicht noch weitere Jahre regieren lassen – oder besser gesagt: von der SPD am Nasenring durch die Manege ziehen lassen.

Schluss mit GroKo. Feierabend für Merkel. Zeit für die AfD.

https://www.bild.de/…/seehofer-berichtet-aus-groko-nacht-54…

https://www.welt.de/…/SPD-General-Einen-halben-Tag-laenger-…

http://www.faz.net/…/die-nacht-der-entscheidung-was-nicht-p…


Loading...