Spanien: Afrikaner stürmen wieder die Grenze bei Melilla

5
1790

Beim größten Massenansturm der vergangenen sechs Monate auf Melilla sind Dutzende Flüchtlinge in die spanische Nordafrika-Exklave gelangt. Rund 100 Afrikaner hätten von Marokko aus versucht, die sechs Meter hohen Zäune zu überwinden, teilte die Vertretung des spanischen Innenministeriums in Melilla mit. Mindestens 52 von ihnen hätten EU-Gebiet erreicht.

Vier Grenzpolizisten sowie ein Migrant seien verletzt worden. Ein Afrikaner sei wegen eines Angriffs auf einen Beamten festgenommen worden.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Sofort ab, wieder zurück….dann würde das mal aufhören und nicht als Belohnung durchwinken, nach GERMONEY….gewaltbereite Menschen sind sicherlich keine Facharbeiter, die wir brauchen…die kämen legal rein…

Bingo
Mitglied
Bingo

Zitat :
Ein Afrikaner sei wegen eines Angriffs auf einen Beamten festgenommen worden……..
Aber keiner wegen illegaler Grenzüberschreitung !!
Spanien muß bessere Abwehr leisten !
Die wollen alle in.s „gelobte Land“(DE) !

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Und weitere 52 Ärzte und Altenpfleger zusätzlich.

obo
Mitglied
obo

MAn könnte denken, da kommt eine Horde von Affen.Die haben mal so eben den aufrechten Gang gelernt und schon sind sie unterwegs um Europa zu bereichern. Dieses Eindringen nach Europa und damit in die einzelnen Länder, ist drastisch gesetzeswidrig. Das sind keine Menschen, welche verfolgt wurden.Das was da betrieben wurde,ist ein invasionsartiges feindliches Eindringen in unsere Laänder und später auch in das Sozialsystem der Länder.Es ist die Pflicht jedes Landes, seine Grenzen zu schützen,wobei die Mittel um dieses durchzuführen , völlig egal sind,notfalls auch mit Waffengewalt. Feindliche Grenzverletzungen sollten durch eine , für Nachahmer abschreckende Gegenmaßnahme erforderlich machen. Deswegen solche… Weiterlesen »

Groll
Mitglied
Groll

Warum wurde mein Kommentar gelöscht???????