Somalier verprügelte Vater (75) – für immer Pflegefall: Söhne wollen Bundesrepublik verklagen

3169

In der Nacht zum Donnerstag (16.5.2019) wurde der Rentner Detlef J. (75) auf dem Heimweg in Offenburg von Flüchtling Ali M. (25) aus Somalia brutal zusammengetreten, sodass das Opfer schwere Kopfverletzungen erlitt und für immer ein Pflegefall bleiben wird. Die beiden Söhne des Rentners wollen nun die Bundesrepublik auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagen.

[…] Ralf J. (50): „Dieses Unglück hätte verhindert werden können. Der Täter wurde am Tag vor der Tat schon einmal von der Polizei festgenommen, nachdem er auf einen Taxifahrer eingeschlagen hat. Aber er wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.“

Auch in der Tatnacht selbst fiel der Flüchtling gleich zwei Mal Beamten der Bundespolizei auf. Ralf J.: „Warum hat ihn niemand aufgehalten?“

Der Sohn weiter: „Wir verklagen die Bundesrepublik auf Schadensersatz, weil sie diese Gewalttat wegen ihrer unkoodinierten Migrationspolitik mit zu verantworten hat. Wir möchten, dass unser Vater in seinem entsetzlichen Zustand wenigstens ein würdiges Leben in einem Pflegeheim führen kann. Wir Söhne haben aber nicht die Mittel, ihm das zu ermöglichen.“ […] Quelle: Bild.de

Auch der 75-Jährige Detlef H. befindet sich auf der Liste der Kollateralschäden durch die unkontrollierte Masseneinwanderung fremder Kulturen, die die Bundesregierung und insbesondere Frau Merkel zu verantworten haben. Die schiere Masse von Gewalttaten durch sogenannte „Schutzsuchende“, die in immer kürzerer Taktung geschehen, und das nicht konsequente Handeln der Politik, lösen in weiten Teilen der Bevölkerung mittlerweile großen Unmut und zunehmend blankes Entsetzen aus.

Wie sagte einst Abraham Lincoln: Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

Loading...
Benachrichtige mich zu: