Somalier schlägt und tritt Japaner krankenhausreif

1
1334

Rotenburg (ots) – Diebstahl und Körperverletzung in Zugabteil Rotenburg. Am frühen Samstag Morgen wurden die Beamten der Rotenburger Wache zu einer körperlicher Auseinandersetzung am Rotenburger Bahnhof gerufen. Dort hatte ein 23jähriger Asylbewerber aus Schweden mit somalischer Herkunft einem japanischem Austauschstudenten das Portmonee entwendet und in der Folge, als der Eigentümer das Portmonee zurückerhalten wollte, diesen geschlagen und getreten. Der Täter konnte auf der Flucht von der Polizei gefasst und festgenommen werden. Das Opfer befand sich schlafend im Zugabteil, als es davon wach wurde, wie ein junger Mann in seine Hosen- und Jackentaschen griff. Der Täter konnte das Portmonee mit Bargeld erbeuten und lief davon. Als der 35jährige Japaner den Dieb erreichte, wehrte sich dieser und überwältigte das Opfer. Dieses wurde durch Schläge und Tritte des Somaliers schwer verletzt und musste stationär im Rotenburger Krankenhaus aufgenommen werden. Der Täter stand zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Gegen ihn wurde am 30.1016 Haftbefehl erlassen.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

Kommentare
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikel abgegeben werden. Die Freischaltung der Kommentare erfolgt von 8-13 Uhr und 18-21 Uhr. Die Kommentarfunktion wird nach 3 Tagen automatisch geschlossen.
  • motomaxe

    Schlafschafe sind zahm und wehrlos. Sie haben eine dünne Haut und ihr Fleisch ist zart. Nachdem sie jahrelang nur geschoren wurden, hat der Schäfer nun beschlossen sie schlachten zu lassen. Und auch die wenigen japanischen Schafe werden nicht verschont.