So werden Statistiken manipuliert: „Ihr scheiß Weiße“ wird als „rechte“ Straftat gewertet!

1452

Wieder einmal zeigt ein krasses Beispiel, wie die Altparteien mit plumpen Statistik-Tricks die Hysterie anheizen. Eine Südafrikanerin im bayerischen Lindau verlor während eines Rechtsstreits mit ihrem Vermieter die Contenance, bespuckte eine Person und pöbelte gegen eine Nachbarin mit den Worten „Ihr scheiß Weiße!“ Unfassbar: Eine Anfrage der bayerischen AfD-Fraktion brachte ans Licht, dass diese Beleidigung in der Polizei-Statistik unter der Kategorie „Politisch motivierte Straftaten – rechts“ erfasst wird!

So wird die Realität auf den Kopf gestellt und gegenüber der Öffentlichkeit suggeriert, dass man sich unter den Straftaten dieser statistischen Kategorie ausschließlich einheimische Neonazis und Rassisten vorzustellen habe, die gegen Ausländer hetzen. „Eine angeblich große Gefahr von rechts wird mit Mitteln einer irreführenden Polizeilichen Kriminalstatistik herbeigefälscht“, kommentiert der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Christoph Maier.

Dieses Zahlenverbiegen hat erkennbar System. So zeigte im vergangenen Jahr eine Antwort auf eine Anfrage der AfD-Fraktion in Sachsen-Anhalt, dass eine offenkundig linksmotivierte Hakenkreuz-Schmiererei am Büro eines AfD-Abgeordneten allen Ernstes als „rechtsmotiviert“ in die Polizeistatistik einfloss.

Ohnehin sind die statistischen Vergleiche zwischen Rechtsextremismus und Linksextremismus völlig verzerrt, weil die rechtsextremen Straftaten regelmäßig zu großen Teilen aus Propagandadelikten bestehen, die von Linksextremisten gar nicht begangen werden können – weil kommunistische und andere linksextreme Symbole nicht strafbar sind. Die AfD wird weiterhin über diese billige Propaganda aufklären, weil die permanente Nazi-Hysterie sich verheerend auf das politische Klima in unserem Land auswirkt und den Etablierten als Waffe gegen ihre größte Opposition dient.

5 16 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments