So betreibt Zypern erfolgreiche Remigration

261
Symbolbild

Der Inselstaat Zypern wurde in den letzten Jahren von Armutsmigranten überflutet. Nun kam es zu einer erfreulichen Wendung. Durch diverse Maßnahmen setzte die konservative Regierung gezielte Anreize, um Asylmigranten zur Heimkehr zu bewegen.

Bis Oktober 2023 haben rund 8.000 Asylanten einen Antrag auf Aufnahme in Zypern gestellt. Gleichzeitig wurden mehr als 9.300 abgelehnte Asylbewerber in ihre Herkunftsländer zurückgeführt.

Da es sich bei der Asylflut fast ausschließlich um Wirtschaftsflüchtlinge und Armutsmigranten handelt, funktionierten Geldprämien sehr gut. Von den 9.300 Rückkehrern wurde nur ein Drittel in „sichere Herkunftsländer“ abgeschoben. Mehr als 6.000 Migranten nahmen dagegen das Angebot einer Rückkehrprämie an. (..) Die Zahlen belegen auch die unrealistische Einstufung als „sicheres“ oder „unsicheres“ Herkunftsland. Gegen Geldzahlungen kehrten viele auch in offiziell „unsichere Staaten“ zurück. Weiterlesen auf Heimat Kurier.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram