Skandal-Urteil: Pfandflaschen-Rentner zu 3.000 Euro Strafe verknackt

7
2918

Für dieses hässliche Urteil kann man sich nur fremdschämen! Ein Rentner sammelte Pfandflaschen aus einem Müllsack und wurde dafür zu 120 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.

Besonders schwerer Diebstahl legte ihm das Gericht zur Last. Der 68-Jährige muss nun 3.000 Euro Strafe zahlen, eine gigantische Summe, wenn die Rente doch ohnehin schon so karg ausfällt, dass er sich an Containern zu schaffen macht. Die Pfandflaschen sicherten mit seinen Lebensunterhalt. 60 Stück mit einem Pfandwert zu je 25 Cent klaubte er aus einem Sack, löste zuvor mit einer Kombizange die Sicherung des Containers. Dieser – so bestätigte der Hausmeister der Anlage – war für die Müllverbrennung bestimmt.

Der Senior aus dem Landkreis Kulmbach gab die Tat zu: ❝Das war eine große Dummheit❞. Er verfüge über eine Rente von 780 Euro, wollte sie sich aufbessern. Also schloss er sich dem anonymen Heer der Pfandflaschensammler an. Die Armen in unserem reichen Deutschland sind längst traurige Realität. Mit dem Angeklagten stand einer nun vor Gericht. Ausgerechnet er soll jetzt 3.000 Euro Strafe zahlen – bis er diese aus dem Leergut zusammen hat, muss er 12.000 Stück sammeln.

Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen. Trifft hier die volle Härte des Gesetzes just auf Deutsche, die sich nicht mehr wehren können? Man könnte es angesichts anderer Fälle glatt meinen, wo „Schutzsuchende“ mit teils 45 Identitäten geschnappt wurden und das nicht beim Erleichtern eines Müllcontainers für die Verbrennungsanlage, sondern bei der schamlosen Bereicherung aus den Kassen des Sozialstaats. Für sie haftet der Steuerzahler. Die Verurteilung des Rentners ist eine Schande! Ausgerechnet in einem Land, dass für alle und jeden etwas übrig hat, viel Milde zeigt, die eigenen armen Bürger aber zu Kriminellen macht.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Gipfler
Mitglied
Gipfler
Nyah
Mitglied
Nyah

Richter Namens unbarmherzig….schön das der sich jeden Tag die Wampe vollfressen kann…während so mancher im Müll rumkrosen muss. Der arme Mann hat’s eh schon schwer….wie herzlos kann man sein….sie hören ihres Amtes enthoben. Hoffentlich trifft sie irgendwann das gleiche Schicksal…mal was vom Geist des Weihnachtsfest gehört

Petrus
Mitglied
Petrus

Ich schäme mich so und bin gleichzeitig wütend.

obo
Mitglied
obo

Das ist wieder mal typisch für unsere Gerichte, Da können die mal bei einem armen Rentner , welcher sich nicht wehren kann, der vermutlich nicht mal das Geld hat, sich einen guten Anwalt leisten zu können,zeigen, daß sie rechtstaatlich urteilen .Da brauchen die von Seiten des linken und grünen Pöbels, keine Demos oder andere Reaktionen gegen das Urteil erwarten.Dieser Mann hat nichts getan, genau so wie vor einigen Tagen bei den 4 Jahren haft, für einen Hundebiss an einem Syrer. Der Beklagte und damit auch der Verurteilte, hatte nur das Pech, daß er ein deutscher Bürger war. Bei den richtigen… Weiterlesen »

Arin
Mitglied
Arin

Man sollte eine „Go Fund Me“ Seite einrichten für solche Fälle. Der Richter sollte angezeigt werden weil er das Gebot der Verhältnismässigkeit missbraucht.

Mischa
Mitglied
Mischa

Bleibt die Frage, ob dieser arme Rentner das BRD-Regime mit seiner Stimme unterstützte. Hat er das, hält sich mein Mitleid in Grenzen und er bekam genau das was er wählte.

josefpetermann
Mitglied
josefpetermann

Das Urteil ist eine Schande für Deutschland, aber auch für dessen Volk, das so etwas geschehen kann!