Sind nur Steuergelder: Abschiebung von 533 Afghanen kostete 5,5 Millionen Euro

6
773
Symbolbild

Bei den Sammelabschiebungen nach Afghanistan kann eigentlich nur von Symbolhandlungen gesprochen werden, wenn man sich das Verhältnis zwischen Ausreisepflichtigen und den tatsächlich Abgeschobenen betrachtet. In Deutschland ist der Abschiebeflug nur für eine geringe Personenanzahl ausgelegt, das Begleitpersonal für die „humanitäre“ Rückführung nimmt viele Plätze ein und verursacht immense Kosten. Das es auch anders geht, das zeigt die Türkei, das Charterflugzeug nach Afghanistan ist vollbesetzt – man staune, 227 Afghanen passen in die Maschine, und man staune weiter, man schafft auch noch weitere 691 Afghanen in wenigen Tagen in die Heimat zurückzufliegen.

Und Deutschland? In sagenhaften 22 Sammelabschiebungen wurden 553 Afghanen in die Heimat zurückgebracht – eine wahre Meisterleistung der Durchsetzungsfähigkeit, die obendrein als Erfolgsmeldung verkauft wird. Bei dem aktuellen Abschiebetempo vergehen wohl noch 100e Jahre, bis der letzte ausreisepflichte Afghane tatsächlich in der Heimat landet – vorausgesetzt, es kämen wöchentlich keine neu ankommenden Afghanen dazu.

Rheinische Post berichtet:

Seit dem Ende des Abschiebestopps haben die Behörden in Deutschland mit 22 Flügen 533 Afghanen in ihre Heimat zurückgebracht. Das geht nach einem Bericht der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Dienstag) aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD hervor.

Das Chartern der Maschinen kostete danach fast 5,5 Millionen Euro. Insgesamt 1470 Begleiter wurden eingesetzt. Die Zahl der freiwilligen Rückkehrer nach Afghanistan sank von 3319 im Jahr 2016 auf 1118 im darauf folgenden Jahr. Vorläufige Zahlen aus dem Jahr 2018 weisen nur noch 401 Rückkehrer aus.

Der AfD-Abgeordnete René Springer verwies darauf, dass mit deutscher Unterstützung rund eine Million Afghanen aus Pakistan und Indien in ihre Heimat zurückgekehrt seien. Dagegen habe sich die Zahl der Afghanen in Deutschland nach Regierungsangaben seit 2011 von 56.563 auf 257.111 mehr als vervierfacht. Die Bundesregierung setze angesichts der Zahlen der Rückkehrer aus Deutschland „offensichtlich die falschen Prioritäten“, sagte Springer.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
leevancleef
Mitglied
leevancleef

WIR haben es doch. Für die Goldstücke ist das Beste eben gut genug:
https://www.youtube.com/watch?v=5FbMhZD_yoo
Deutsche:comment image

Nyah
Mitglied
Nyah

Super an die 10.000 Euro pro Asylant…für ein Oneway Ticket…Superleistung….fliegen die mit First Classe inklusive Aktionsprogramm und Champus mit Kaviar..sowie Bauchtänzerinnen und kompletten Bordell, oder was rechtfertigt diese Höhe unserer Steuergeld Verschwendung?

Mischa
Mitglied
Mischa

Wurde doch dem BRDler schon vor Jahrzehnten mitgeteilt, nämlich von Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ Also was wollt IHR? Euch aufregen, dann spielt „Mensch ärgere Dich nicht“. Also anstatt sich aufzuregen wäre es nicht besser, über… Weiterlesen »

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Übrigens hatte ich vor ca. 2 Jahren ein paar Schuhe übrig. Die waren noch neuwertig – nur etwas zu klein. Hab die dann bei ebay eingestellt, in dem Wissen nicht mehr viel dafür zu bekommen. Waren 8 Euro. Na ja, gutes Geschäft für den Käufer, vom dem ich ne Mail gekriegt habe:
„Freue mich schon auf die Schuhe. Gehe nächste Woche zu einer Familienfeier, wo ich die gut brauchen kann“.
Ist das nicht zum Kotzen? Da sind Leute so arm, dass sie nicht mal Schuhe kaufen können. Und die Politiker verbrennen das Geld!

docsavage
Mitglied
docsavage

Warum schickt man der afghanischen Regierung nicht die Rechnung für diesen Wahnsinn? Sind deren Leute – die OFFIZIELL hier nichts zu suchen haben ! Gleiches für die Maghrebs – irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass, wenn die das mitzahlen müssten, dann die Zahlen der Fluchtsimulanten „ETWAS“ nach unten gehen könnten.

FX9799
Mitglied
FX9799

Das wären also über 10000 Eur pro Sitzplatz.
Dafür kann man so ein Flugzeug schon fast kaufen.
Billiger wäre da doch die Australische Lösung.
Bis zur Klärung der Angelenheit bleiben die in geschloßenen Lagern,
bekommen Essen und Unterkunft und fertig.
Illegaler Grenzübertritt, ist schließlich eine Straftat.
Dann wird das genauso laufen wie in Australien.
Auch ohne Papiere fällt denen schnell wieder ein wo die herkamen,
und wollen wieder zurück.