Silvester-Täter: Berliner Polizei drückt sich um Klartext

831
Symbolbild

Wie lauten die Vornamen der Berliner Silvester-Randalierer mit deutschem Pass? Wie kam es zu der Verwechslung der Festgenommenen-Zahl? Diese und andere Fragen hat Boris Reitschuster an die Berliner Polizei gestellt. Hier die Fragen und Antworten:

1.) Wie viele der 45 Deutschen haben einen Migrationshintergrund?

2.) Wenn dieser nicht bekannt ist – warum wird er nicht erfasst?

3.) Wie sind die Vornamen der deutschen Tatverdächtigen?

4.) Wenn Sie diese nicht nennen – wie viele lassen auf einen Migrationshintergrund schließen? (Mohamed, Achmed, etc.)

Zu den Fragen 1. bis 4.

Eine automatisierte Auswertung zu Migrationshintergründen oder Einwanderungsgeschichten sowie zu Vornamen ist nicht möglich. Darüber hinaus lassen Vornamen keinen validen Rückschluss zu Nationalitäten und Migrationshintergründen oder Einwanderungsgeschichten zu.

Weiterlesen auf Reitschuster.de

5 9 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Timon
Timon (@timoxx20)

Daten werden vorsätzlich nicht erhoben, um weiter ungestraft lügen zu können. Ein gutes Erkennungszeichen dieser Leute, um den Migrationshintergrund zu ermitteln, ist deren Geburtsdatum in ihren Dokumenten. Bei der breiten Masse der in Deutschland sich widerrechtlich aufhaltenden Migranten haben aufgrund, dass diese ihre Pässe auf der Wanderschaft verloren haben vom deutschen Staat neue Dokumente erhalten mit dem darin stehenden Geburtsdatum 1. Januar 2015 oder früher und später. Eine Kleine Anfrage der AFD im Landtag von NRW zu den Zuständigkeiten der Polizei auf und in Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen für den Zeitraum 1. Januar 2021 bis 30. November 2021 hat erschreckende Daten… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 20 Tage her von Timon