Silvester 2016 in Dortmund: „Allahu Akbar“, Kirchenbrand, 1000-köpfiger Mob greift Polizisten an

4
5883

Nicht nur in Köln, auch in Dortmund versammelten sich Gruppen junger Männer vorwiegend aus Nordafrika im Innenstadtbereich und es wurde brandheiß in der Silvesternacht 2016: Um 23.28 Uhr berichtete eine Sprechering der Polizei Dortmund gegenüber den „Ruhr Nachrichten„, dass „auffällig viele junge Männer aus nordafrikanischen Ländern unterwegs“ seien und es bereits Platzverweise gegen aggressive Personen gegeben hätte, weshalb Polizisten zur Verstärkung in die Innenstadt nachgeordert wurden. Wenig später zeigte sich, wie nötig diese zusätzlichen Kapazitäten waren.

Etwa 1000 Personen hatten sich zu diesem Zeitpunkt am „Platz von Leeds“ zwischen Brückstraße und Reinoldikirche versammelt, fast ausnahmslos junge Männer mit Migrationshintergrund aus dem arabischen bzw. nordafrikanischen Raum, wie eine Fotostrecke der „Ruhr Nachrichten“ belegt. – Diese hätten die Polizeikräfte gezielt mit Feuerwerkskörpern beworfen, meldet der Fernsehsender WDR. Raketen fliegen, die Menge ist aggressiv, immer wieder muss die Polizei gegen Randalierer vorgehen. Einzelne Täter werden herausgegriffen und abgeführt, es gibt Festnahmen. Bilder zeigen, wie behelmte Polizeihundertschaften einer hektischen Situation gegenüberstehen, zahlenmäßig deutlich unterlegen. Mittendrin: Zahlreiche Syrer, welche die Fahne der Terrororganisation „Freie Syrische Armee (FSA)“ zeigen. Laut Presse feiern sie angeblich den Waffenstillstand, tatsächlich zeigt ein Video, das Journalist Peter Bandermann über seinen Twitter-Kanal veröffentlicht, jedoch die bedrohliche Lage eine aufgeheizten Menge, dicht umringt von Polizeibeamten, die nicht nur ihre Helme aufgesetzt, sondern auch die Visiere heruntergeklappt haben – mutmaßlich in Erwartung (weiterer) Angriffe. Dass die Dortmunder Reinoldikirche mit Feuerwerk beschossen wurde und die Feuerwehr eingreifen musste, wird von den Ruhrnachrichten nur beiläufig erwähnt. Weitere Informationen auf Dortmund Echo und Wochblick.at.

Anzeigen


loading...
Sortiert nach:   Neuste | Älteste | Beste Bewertung
BarackHusseinClinton
Gast

Meanwhile in Poland:
http://bbs.dailystormer.com/t/poles-fight-back-after-white-man-murdered-at-kebab-shop/74473

Die Polen sind offensichtlich keine Waschlappen. Ein Pole wurde von 4 Asylanten ermordet und jetzt ziehen randalierende Polen durch die Stadt und jagen Auslaender.
God bless the Poles!

M. B.
Gast

Ich sage nur Jan Sobieski und seine Flügelreiter

Patata Tradicional
Gast

Im nächsten Jahr wird die Polizei einfach überrannt …..

Schießen wird eh keiner aus Angst vor der linksgestrickten dienstlichen Untersuchung und der Karriere.

Denen werden dann einfach die Waffen abgenommen und dann haben die freie Hand und können unter Allahu Akbar Rufen plündernd und vergewaltigend durch die Städte ziehen.

things2do
Gast

Mit herzliche weihnachtsgrüße von mutti.

wpDiscuz