Sigmar Gabriel überrascht sie alle: Kein Bündnis mit den Linken

0
207

0442

Normalerweise fragt man sich, was wohl für ein Ergebnis bei einer Blutentnahme des lustigen Sigmar herauskommen würde, sollte er zur Ader gelassen werden, anders ist der ganze Nonsens gar nicht zu erklären, den er von sich gibt. Heute jedoch hat er mich wirklich zum Lachen gebracht, weil er die Welt offensichtlich nur durch Scheuklappen sieht und alles was sich außerhalb befindet, ist eh rechtsradikal und auf dem Weg zum Nazi.

Nun muss sogar die Linke Sarah Wagenknecht dran glauben. Ja genau, die Sarah Wagenknecht, die ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Plattform zu Karrierezwecken ruhen lässt. Lieber die eigene Überzeugung außen vor lassen, dafür dann doch lieber die kapitalistischen Abgeordnetendiäten einstreichen.

Diese kommunistisch angehauchte Sarah Wagenknecht hat jetzt den Zorn von Sigmar auf sich gezogen. Sigmar Gabriel stellte nämlich eines klar: eine Regierungskoalition mit den Linken steht zurzeit nicht zur Debatte. Und jetzt das absolute Highlight: „Frau Wagenknecht hält im Bundestag Reden gegen Europa, wie es sonst nur die AfD oder die rechtsradikalen in Frankreich tun“. Nachzulesen ist dies in dem politisch und wirtschaftlich höchst anspruchsvollen Tagesblatt der Bildzeitung. Sigmar hat offensichtlich ein neues Wählerklientel entdeckt, für etwas gehobene Zeitungen reicht es wohl nicht mehr. Er poltert nämlich gleich weiter: Wer so redet entfernt sich von der Regierungsfähigkeit. Die Frage würde sich erst dann stellen, wenn die Linkspartei sich geändert habe.

Hier war der Zeitpunkt, wo ich in brüllendes Gelächter ausgebrochen bin. Gut das die SPD um ihren 75% Rückhalt aus den eigenen Reihen-Mann sich die Parteien aussuchen können, mit ach und krach schafft die SPD es auf 20%, redet aber von Regierungsfähigkeit? Selbst die CDU erwägt schon mit den realitätsfremden und drogenliebenden Stadtindianerhippies der Grünen 2017 zu koalieren, weil die SPD einfach zu schwach ist.

Und sobald sich die Linkspartei also der „großen“ SPD anpasst, kann also regiert werden? Aber Sigmar Gabriel wäre ja nicht der Erste, der am Größenwahn scheitert, soweit ich mich erinnere gab es in der SPD schon einmal jemanden, der nicht mit den Linken koalieren wollte, nur um es aus purem Geltungsdrang und Machtgeilheit dann doch zu tun. Heute reicht es für Andrea Ypsilanti nicht mal mehr für Lets dance auf RTL. Sigmar Gabriel ist wirklich jemand über den man einfach nur noch lachen kann, er erinnert mich an den Clown in einem Zirkus, wo ich vor 25 Jahren das letzte Mal war: dick, naiv, erzählt nur Blödsinn, niemand nimmt ihn ernst und alle lachen über ihn und die Kinder am Lautesten.

Wer eine überzeugte Kommunistin in die Nähe von Rechtsradikalen rückt, muss schon wirklich den kompletten Bezug zur Realität verloren haben und in einer Welt voller Wahnvorstellungen und Fieberfantasien leben. Wahrscheinlich ist auch jeder rechtsradikal, der an der Wursttheke rechts neben ihm steht, oder wenn sich jemand den rechten Schuh zuerst zubindet. Sigmar Gabriel sollte sich lieber mal um das kümmern, was das Volk möchte und so eventuell etwas von den 20% wegkommen. Und er sollte auch mal realisieren, dass er gar nicht in der Position ist, zu entscheiden, mit wem er koaliert oder nicht. Er ist selbst eine Kleinpartei, etwas mehr als Linke und Grüne, das war es.

Sigmar leidet ganz offensichtlich unter rechtsradikalem Verfolgungswahn, er sieht in allem und jedem der nicht die SPD wählt, also immerhin knapp 80% potentielle Brandstifter, NSU Mitglieder und Arische Front Bewegungen. Eine konservative Meinung, oder eine der Situation kritisch gegenüberstehende wird von ihm gar nicht akzeptiert, das Sozial in SPD ist reine Meinungsmache und Volksverarsche, genau wie das demokratisch im Parteinamen. Niemand der dortigen Entscheider ist sozial ( siehe Heiko Maas, Ralf Jäger, Andrea Nahles, Ralf Stegemann etc. ) geschweige denn steht irgendjemand für demokratische Grundwerte wie Meinungsfreiheit, öffentliche Diskussion und einander zuhören ein und Sigmar macht in all diesen Punkten den Vorreiter. Ich bin mal gespannt, wie Sigmar reagiert, wenn er mitbekommt, dass Hannelore Kraft heute gesagt hat, dass sie froh ist, dass die Grenzen zu sind, da die Kapazitäten nicht gereicht hätten. Ist sie jetzt auch rechtsradikal und europafeindlich, so wie Frau Wagenknecht? Ist das denn nicht auch gegen ein europäisches Denken? Wir dürfen gespannt sein.

loading...